Regionalliga | Wacker Nordhausen – Viktoria Berlin | Vorschau

  • 13. Februar 2019
  • Kommunikation
  • Allgemein
  • 0
  • 263 mal angesehen

Das Spiel gegen Optik Rathenow am vergangenen Wochenende fiel den Platzverhältnissen zum Opfer – bei Wacker Nordhausen soll der Ball in der Regionalliga endlich wieder rollen.

Nicht nur Optik Rathenow war unglücklich mit der Absage des Regionalliga Spiels am vergangenen Wochenende – auch die Himmelblauen Spieler und der Trainerstab wären gerne wieder gestartet. Aber leider war der Platz nicht bespielbar, zumindest dann nicht, wenn man ihn bis zum Ende der Saison benutzen will. Und so hatte das Sportamt den Platz verständlicher Weise gesperrt.

Um so mehr scharrt das ganze Team vor dem Spiel gegen Wacker Nordhausen mit den Hufen um endlich loslegen zu können. In der Hinrunde hatte die damals noch relativ neu zusammengestellte Himmelblaue Mannschaft den mit dem Ziel Aufstieg in die Saison gestarteten Thüringern ein 0:0 abgetrotzt. Und so knapp wie das Ergebnis war auch der Abstand beider Mannschaften vor der Winterpause: lediglich zwei Punkte trennten die Viktoria von den Nordhäusern auf Tabellenplatz fünf.

Durch den insolvenzbedingten Abzug von neun Punkten findet sich Viktoria momentan mit 22 Punkten auf Tabellenplatz zehn wieder – mit lediglich drei Punkten Vorsprung auf den Tabellenvorletzten.

Trainer Jörg Goslar: „Es ist das erste Heimspiel von Wacker mit ihrem neuen Trainer, sie haben zu Beginn der Saison den Aufstieg in die 3. Liga als Ziel vorgegeben, unser Heimspiel gegen Rathenow ist ausgefallen, so dass wir nicht genau wissen, wo wir leistungsmäßig stehen. Wir stehen im Abstiegskampf… mit einem Punkt in Nordhausen könnten wir gut leben.“

In der Regionalliga Nordost geb es bisher elf Begegnungen zwischen den beiden Mannschaften. Sechs Siegen von Nordhausen stehen drei Siege von Viktoria und zwei Remis entgegen – bei einem Torverhältnis von 17:14.

Für das Spiel stehen Rafael Brand, Christian Hanne und Timo Gebhart nicht zur Verfügung.

Die Partie wird am Samstag (16. Februar) von Schiedsrichter Martin Bärmann (RB Leipzig) um 13:30 Uhr angepfiffen. Bärmann hat bereits das 1:1 Unentschieden der Himmelblauen beim BFC Dynamo geleitet. Gespielt wird im Albert-Kuntz-Sportpark.

Share: