Im Himmelblauen Duell den Meister besiegt (Update: Video)

  • 13. Mai 2019
  • Kommunikation
  • Allgemein
  • 0
  • 495 mal angesehen

Der FC Viktoria 1889 Berlin schlägt den Meister der Regionalliga Nordost, den Chemnitzer FC, im letzten Heimspiel der Saison 4:2. Dabei dreht die Himmelblaue Mannschaft einen Zwei-Tore-Rückstand. Vor dem letzten Spieltag liegt Viktoria auf Platz acht der Tabelle.

Der Start in das letzte Heimspiel der Saison 2018/19 verlief nicht so wie sich das Mannschaft, Trainer und Fans vorgestellt hatten: Schon nach sechs Minuten lagen die Hausherren 0:2 zurück. Doch die Himmelblaue Mannschaft – nicht zum ersten Mal in der Situation einem Rückstand hinterherzulaufen – schüttelte sich nur kurz und legte dann los das Chemnitzer Tor zu bestürmen. Und bereits in der 13. Minute konnte Mcmoordy Hüther den Anschlusstreffer markieren: Sein Schuss von der Strafraumgrenze wurde zwar geblockt, doch in dem anschließenden Gestochere im Strafraum schaltete er am schnellsten und traf aus acht Metern unhaltbar ins Tor. In der Folge weiter Spiel auf ein Tor. Und zwar das der Chemnitzer. In der 28. Minute ging Brand durch die Chemnitzer Abwehr wie ein Messer durch die Butter, umkurvte den Torwart und traf zum 2:2 Ausgleich. Mit dem Siegtor im Hinspiel schon sein zweites Tor gegen Chemnitz in der aktuellen Saison. Bis zum Halbzeitpfiff kannte das Spiel weiter nur eine Richtung – der Chemnitzer Keeper hielt aber zunächst das Unentschieden fest.

Nach der Halbzeitpause das alte Bild: Die Viktoria am Drücker. In der 55. Minute spielen Gayret, Brand und Ndualu einen Konter nach einer Chemnitzer Ecke mustergültig aus und Ndualu bringt die Himmelblaue Mannschaft 3:2 in Führung. In der 87. Minute der Schlusspunkt mit einem Tor für das der Begriff Jokertor erfunden wurde: Timo Gebhart lässt sich weder von drei Gegenspielern noch von der Torauslinie davon abhalten den Ball dem vor dem Tor lauernden Batikan Yilmaz zu servieren – der mit seinem ersten Ballkontakt seit seiner Einwechslung zwei Minuten zuvor das 4:2 erzielt.

Ein absolut verdienter Heimsieg mit dessen Höhe Chemnitz noch gut bedient war. Lediglich ihrem Schlussmann haben es die Sachsen zu verdanken, dass sie nicht noch drei bis vier zusätzliche Tore hinnehmen mussten.

Alexander Arsovic: „Es war für mich sehr emotional bei meinem letzten Heimspiel, dass wir letztendlich aber mit Bravour gemeistert haben. Letzte Woche hatten wir noch Probleme mit der Einstellung. Das war heute ganz anders. Nach dem 0:2-Rückstand haben wir echte Mentalität gezeigt. Das ist genau das was ich von meinem Team sehen will.“

Marcus Hoffmann und Mcmoordy Hüther wurden von der Fußball-Woche in die Elf des Spieltags gewählt.

Marcus Hoffmann und Marlis Sänger stehen beim Berliner Fußball Verband zur Wahl der Fußballer der Saison 2018/19 und freuen sich über Eure Stimme die ihr hier abgeben könnt.



Viktoria Berlin: Flauder, Hoffmann, Kaiser, Brand (85. Yilmaz-B), Kapp, Hüther, Gunte, Ndualu (59. Gebhart), Schikora, Gayret (69. Hass), Yilmaz-U

Gelbe Karten: Kaiser (47./3)

Tore: 0:1 Hoppe (5.), 0:2 Frahn (6.), 1:2 Hüther (13. Minute/1. Saisontor), 2:2 Brand (28./6.), 3:2 Ndualu (55./1.), Yilmaz-B (87./3.)

Zuschauer: 829

Nächste Spiele: 18. Mai Berliner AK (A) | 25. Mai Pokalfinale TeBe Berlin (Jahn Sportpark)



Torschützen Saison 2018/19

Regionalliga Nordost + AOK Landespokal
NameVormameRegionalligaPokalGesamt
ScharkowskiNick Amartey6915
GayretTimur5510
BrandRafael639
YilmazBatikan358
Junge-AbiolBenyas Solomon55
SoyakAykut44
SchikoraMarco314
KappPatrick33
HoffmannMarcus33
GebhartTimo213
MaiwaldPascal22
NdualuRudolf Dovny123
KaiserDaniel11
HütherMcmoordy11
YilmazUgurcan11
Share: