Interviews / 20.04.17, 12:56 /

WIR BEI VIKTORIA: Kristina Träger hat 70 Mannschaften in der Hand


Kristina Träger hat viel zu tun bei den Himmelblauen. Sehr viel sogar. Denn sie ist unter anderem für die Spielansetzungen ALLER Teams zuständig.


Hallo Kristina! Schön, dass du eine freie Minute gefunden hast, um mit uns zu sprechen. Stell dich doch bitte mal kurz vor.

Ich bin Kristina Traeger und leite seit drei Jahren den Spielbetrieb von Viktoria. Unter mir habe ich so circa 70 Mannschaften, die ich betreue. Ich bin also dafür verantwortlich, dass am Wochenende der Spielbetrieb reibungslos abläuft. 

Du bist Spielermutti und Betreuerin einer D-Mannschaft. Dein Mann ist auch Trainer einer Viktoria-Mannschaft und spielt selbst bei Viktoria. Noch dazu bist du für die Spielansetzungen zuständig. Ihr seid eine richtige Viktoria-Familie oder?

(lacht) Na, eigentlich ist das nicht ganz richtig. Wir waren schon hier als der Verein noch Lichterfelder FC hieß und sind streng genommen eine LFC- und Viktoriafamilie.

FC Viktoria, größte Jugendabteilung Deutschlands. Wie schafft man es, einen Spielplan für 70 Mannschaften zu erstellen, ohne Überschneidungen? Das hört sich unglaublich an!

Das ist es auch, aber es klappt trotzdem immer wieder. Auch weil die Zusammenarbeit mit dem Sportamt sehr gut funktioniert. Aber es ist schon sehr anstrengend. Dadurch bin ich eigentlich rund um die Uhr beschäftigt. Und das ehrenamtlich!

Das kann man tatsächlich nicht oft genug betonen, dass du das alles im Ehrenamt machst. Ein riesiger Dank an dieser Stelle dafür im Namen aller Viktorianer und Viktorianerinnen!
 
Mehr als 70 Teams - Fluch oder Segen?

Fluch. (lacht)

Welche Probleme gibt es bei der Planung des Spielbetriebes? Zum Beispiel Platzsperrungen oder die Abhängigkeit vom Wetter?

Jedes zweite Wochenende kommt es zu vielen Umlegungen, weil ich aufgrund des Herren Regionalliga Spiels die kompletten Jugendmannschaften aus dem Stadion "verbannen" muss. Es dürfen an Heimspieltagen der ersten Herren Mannschaft keine anderen Spiele auf dem Gelände stattfinden. Ansonsten spielen die Witterungsverhältnisse natürlich auch eine große Rolle. Es muss vor allem in den Wintermonaten immer wieder umgeplant werden wenn die Plätze aufgrund von Schnee oder Eis nicht bespielbar sind. Dazu kommt noch einmal im Jahr Lacrosse und diverse andere Leichtathletik Veranstaltungen, wo das Stadion gesperrt wird.

Was gefällt dir besonders gut/schlecht an deiner Tätigkeit?

Ich hatte großes Interesse daran, einfach mal zu sehen, wie das abläuft den Spielbetrieb eines Vereins zu organisieren. Wie man es schafft alle Mannschaften unter einen Hut zu bekommen. Auch heute finde ich es noch sehr interessant. Nur damals als ich angefangen habe, war es deutlich weniger als heute und damit wesentlich entspannter. Zurzeit empfinde ich es als sehr stressig.  

Stimmt es, dass du uns bald verlassen wirst?
Nein! Nur meinen Posten als Spielbetriebsleiterin werde ich aufgeben, ebenso meinen Betreuerjob. Aber Viktoria verlassen werde ich nicht, nein. Ansonsten möchte ich einfach mal Pause haben und ein bisschen mehr Zeit in die Familie investieren.  

Das ist nachvollziehbar. Und auch wenn du uns wahnsinnig fehlen wirst, wünschen wir dir dabei ganz viel Spaß. Und zum Abschluss sagen wir noch einmal ganz laut: DANKE!



Kommunikation & Medien

FC Viktoria 1889 Berlin Lichterfelde-Tempelhof e.V.
Krahmerstraße 15
12207 Berlin

Telefon: +49 (0) 30 - 75 44 48 98 - 0  
Fax: +49 (0) 30 - 75 44 48 98 - 30
E-Mail: t.kraftschenko@viktoria-berlin.de