Interviews / 18.05.17, 13:58 /

WIR BEI VIKTORIA: "Mucki" Ehmer - Viktorianer seit 1999


Andreas "Mucki" Ehmer kam vor 18 Jahren zu den ersten Männern der Himmelblauen. Heute läuft er für die Ü40 auf.


Hallo Andreas! Da du schon seit 1999 im Verein spielst, kannst du sicher viel dazu erzählen. Beschreibe doch mal deine Karriere bei Viktoria! Immer für Viktoria?

Viktoria ist für mich ja eher der Abschluss meiner Karriere, da ich früher auch mal dritte Liga gespielt habe. Dann bin ich zu Viktoria gegangen weil da auch schon mein Bruder spielte und die Kameradschaft sehr groß geschrieben wurde. Sportlich war es eher suboptimal würde ich sagen. Der Verein war damals auch noch ganz anders strukturiert als es jetzt der Fall ist. Bis ich 38 war habe ich erste Männer gespielt und bin dann aber in den Seniorenbereich gewechselt.

Würdest du sagen, dass Viktoria dein Herzensclub ist?

Ja im Prinzip schon. Ich meine er hat sich sehr verändert aber es ist auch der Verein bei dem ich am längsten gespielt habe und ich habe hier viel erlebt.

Gab es jemals Wechselgedanken?

Nein, nicht wirklich.

Was machst du abseits des Fußballplatzes?

Ich mache viel Sport. Sehr gerne mit dem Rennrad. Ich habe auch einen 14 jährigen Sohn mit dem ich gerne etwas unternehme. Auch mit meinen Fußball-Freunden bin ich viel unterwegs  und ansonsten bin ich sehr beschäftigt mit meinem Job bei der Bank. Das reicht dann auch, damit hat man genügend zu tun.

Spielst du schon immer zusammen mit deinem Bruder in einer Mannschaft?

Nee nicht immer. Wir haben in der Jugend mal zusammen angefangen. Wir sind alterstechnisch zwei Jahre auseinander und ich bin dann in der B-Jugend mehr in den Leistungsbereich gegangen und er ist bei unserem Heimatverein in Schöneberg geblieben. Irgendwann sind wir dann aber hier bei Viktoria wieder zusammengekommen. Die 25 Jahre dazwischen haben wir jedoch nicht zusammengespielt.

Denkst du an eine Karriere als Trainer nach deiner aktiven Fußballkarriere?

Den Trainerschein habe ich mal gemacht und eine qualifizierte Trainertätigkeit wäre durchaus reizvoll aber da ist der Aufwand sehr groß und die Trainerscheine kosten viel Zeit, die ich aktuell gar nicht habe.
Ausschließen möchte ich es nicht, aber zurzeit geht es nicht.

Worin siehst du den Grund für eure konstanten Leistungen in der Ü40?

Erst einmal trainieren wir sehr regelmäßig. Das ist ja in der Altersklasse auch nicht immer so. Wir spielen konstant zusammen und auch durch unsere guten Verbindungen aus der Vergangenheit kriegen wir immer mal wieder einen guten Spieler dazu, was ganz wichtig ist. In dem Alter kann jedes Jahr einen Unterschied machen und da ist es manchmal ganz gut, wenn man mal wieder einen 40-Jährien kriegt. Wir sind einfach von vorne bis hinten ein gutes Team und das ist ein ganz großer Faktor für unseren Erfolg.

Wie lange spielt die Ü40 in der jetzigen Konstellation schon zusammen?

Naja mit leichten Veränderungen die es immer gibt, würde ich sagen seit so ca. 15 Jahren.

Diese Saison werdet ihr (voraussichtlich) mit dem zweiten Tabellenplatz beenden. Gratulation! Wie zufrieden bist du mit dieser Saison?

Sehr! Vor allem aber nicht nur wegen der Ergebnisse sondern weil es generell auch einfach stimmt. Alles auf eine vernünftige Art und Weise ab und es ist viel Spaß bei der Sache.  Ich denke dass der erste Platz so gut besetzt ist, dass es von Anfang an schwierig war da ranzukommen. Insofern sind wir sehr zufrieden mit dem zweiten Tabellenplatz, wenn es dabei bleiben sollte. Also eine Super-Saison wenn man mal den Pokal rausnimmt.  

Gab es ein Ziel, dass ihr euch vor der Saison gesetzt habt?

Ja, also die Meisterschaft war schon das Ziel mit dem Wissen, dass es eher der zweite Platz werden wird. Bei fünf ungefähr gleichwertigen Teams ist der zweite Platz schon ziemlich gut.

Wann findet die Nordostdeutsche Meisterschaft statt und wie schätzt du eure Chancen ein, dass ihr euch qualifiziert?

Von der Qualität her denke ich, haben wir sehr gute Chancen uns zu qualifizieren. Ich hoffe dass wir es schaffen. Die Meisterschaft findet dann am 1. Juli hier in Berlin auf dem Olympiagelände statt. Soweit ich weiß nehmen dann 10 Mannschaften aus ganz Deutschland teil. Zwei Mal zwölf Minuten wird jeweils gespielt. Das ist sportlich gesehen natürlich fragwürdig aber es ist insgesamt eine schöne Veranstaltung die auch vom DFB organisiert wird. Soweit ich gehört habe, ich war noch nicht da.

Eine Frage noch: woher stammt eigentlich dein Spitzname „Mucki“?

(Lacht). Da ist meine Mutter dran schuld würde ich sagen. So genau weiß ich es aber gar nicht mehr. Mein Vorname ist Andreas und den gab es damals in jeder Schulklasse und Mannschaft zwei bis drei Mal und irgendwann nannte meine Mutter mich so. Ich habe mich dann auch mal versucht dagegen zu wehren als ich in der Pubertät war wo ich das nicht so witzig fand. Erfolgreich war das aber nicht und mittlerweile kennt man mich vor allem im Fußball eigentlich nur noch als Mucki Ehmer.



Kommunikation & Medien

FC Viktoria 1889 Berlin Lichterfelde-Tempelhof e.V.
Krahmerstraße 15
12207 Berlin

Telefon: +49 (0) 30 - 75 44 48 98 - 0  
Fax: +49 (0) 30 - 75 44 48 98 - 30
E-Mail: t.kraftschenko@viktoria-berlin.de