1. Herren / 10.09.17, 17:00 /

Viktoria schlägt Lok und rückt auf 3


Das Team von Thomas Herbst hat das Spitzenspiel des 6. Spieltags mit 1:0 bei Lokomotive Leipzig gewonnen.


Dritter gegen Vierter lautete die Paarung mit Blick auf die Tabelle nach 5 Spieltagen - Lok Leipzig empfing den FC Viktoria am Sonnabendmittag. Eine Favoritenrolle hatte damit keine der beiden Mannschaften inne, dennoch begann die Loksche wie ein typischer Gastgeber: druckvoll. In der 8. und 9. Minute ergab sich gewissermaßen eine Doppelchance für die Blau-Gelben, Dominik Kisiel im Viktorikasten erwischte aber von Beginn an einen guten Tag.

Mitten in die Leipziger Drangphase zu Spielbeginn setzten die Himmelblauen zum Kontern an. Nach einer Viertelstunde schaltete Kapitän Ümit Ergirdi schnell, überbrückte rasch das Mittelfeld und schickte Karim Benyamina auf das Lokgehäuse zu. Benjamin Kirsten kam zwar heraus geeilt, doch Viktorias Nummer 33 war die entscheidende Millisekunde eher am Ball und spitzelte das Spielgerät über Kirstens Hände hinweg über die Linie. Der FC Viktoria schockte Leipzig mit dem frühen 1:0.

Lokomotive wirkte im Anschluss zwar weiter optisch überlegen, das Team von Thomas Herbst spielte jedoch clever und blieb brandgefährlich. Benyamina (28. und 40.) und Kargbo (42.) ließen große Chancen zum Ausbau der Führung liegen, so dass sich bis zur Halbzeit nichts am Spielstand änderte.

Kurz nach Wiederanpfiff musste der erst unter der Woche neu zum Team gestoßene Niklas Brandt mit einer Knöchelverletzung vom Feld. Er hatte sich bis dahin hervorragend in das Spiel eingefügt, musste nun jedoch von Florian Riedel ersetzt werden. Die Himmelblauen hatten daraufhin defensiv umzustellen, der parallele Formationswechsel der Loksche sorgte zudem für mehr Gefährlichkeit im Lokspiel. Mit einer überaus couragierten Abwehrleistung gelang es den Himmelblauen die 1:0-Führung letztlich - wenn auch etwas glücklich - über die Zeit zu retten. "Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden, mit dem Spiel nicht unbedingt", resümierte Trainer Thomas Herbst daher nach dem Abpfiff.

Mit dem wichtigen Dreier in Probstheida rückt der FC Viktoria in der Regionalliga Nordost auf Tabellenplatz 3 vor, in Schlagdistanz zum BFC Dynamo, der in der kommenden Woche zum Spitzenreiter Energie Cottbus fährt. Der FC Viktoria empfängt den SV Babelsberg von Rang 9.
__________

Lok Leipzig: Kirsten - Berger, Misch (84. Watahiki), Zickert, Trojandt - Malone, Schinke - Maurer, Wendschuch (46. Lorincak), Salewski (74. Georgi) - Ziane

Viktoria Berlin: Kisiel - Yilmaz, Brandt (48. Riedel), D. Schulz, Reher - Schünemann (61. Franke), Skoda - (Kargbo (90.+2 K. Schulz), Ergirdi, Bildirici - Benyamina

Tore: 0:1 Benyamina (15.)



Kommunikation & Medien

FC Viktoria 1889 Berlin Lichterfelde-Tempelhof e.V.
Krahmerstraße 15
12207 Berlin

Telefon: +49 (0) 30 - 75 44 48 98 - 0  
Fax: +49 (0) 30 - 75 44 48 98 - 30
E-Mail: t.kraftschenko@viktoria-berlin.de