Heimspielauftakt zur Rückrunde gegen den BAK

  • 8. Februar 2018
  • Kraftschenko
  • Allgemein
  • 0
  • 837 mal angesehen

Der Berliner AK ist am kommenden Sonntag (11.02.18) zu Gast im Stadion Lichterfelde. Ab 13:30 Uhr rollt der Ball.

Besondere Aufmerksamkeit erreichten die Fußballer des BAKs vor allem in den 90er Jahren, als es den Berlinern gelang sich von der Kreisliga A bis hoch in die Oberliga Nordost zu spielen. Im Jahr 2011 schaffte es der BAK dann auch in die Regionalliga Nordost aufzusteigen, in der sie bis heute vertreten sind. In der Saison 2015/2016 erspielte sich die Mannschaft unter dem damaligen Trainer Steffen Baumgart sogar fast die Meisterschaft in der Spielklasse: Lediglich ein Tor war der BAK hinter dem Staffelsieger und Aufsteiger FSV Zwickau.

In die Rückrunde dieser Saison startete die Mannschaft, die mittlerweile von Markus Zschiesche trainiert wird, mit einem Unentschieden gegen Wacker Nordhausen. Bei dem Spiel bewies die Mannschaft Moral: Trotz eines 0:2-Rückstandes, erkämpfte sich der BAK noch ein 2:2-Remis. Torschütze war unter anderem der ehemalige Viktorianer Kargbo. Durch die Punkteteilung fällt der BAK auf den sechsten Tabellenplatz, bleibt aber punktgleich mit dem SV Babelsberg, dem Tabellenfünften. In der Vorbereitung konnten sich die Berliner Siege gegen den Oberligisten Optik Rathenow (3:0) und den Konkurrent in der Regionalliga Nordost Union Fürstenwalde (4:0) erspielen und somit eine durchweg positive Bilanz ziehen.

Das Spiel gegen den Berliner AK ist auch ein großes Wiedersehen mit alten Bekannten auf beiden Seiten. Nicht nur für den Stürmer Abu-Bakarr Kargbo und Oliver Hofmann, die erst um Winter zum Konkurrenten gewechselt sind, auch für Ozan Pekdemir, Serkan Tokgöz und Youssef Sakran ist es eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Ebenso treffen auf der Himmelblauen Seite Ugurcan Yilmaz, Joaquim Makangu und Tobias Hasse auf ihren ehemaligen Verein.

Viktoria hat zum Auftakt in die Rückrunde beim BFC Dynamo punkten können. Hart erkämpft und mit einem starken Pascal Kühn und etwas Glück, konnte sich die Mannschaft ein 1:1-Unentschieden erspielen. Damit bleiben die Himmelblauen in der Tabelle auf dem sechsten Platz. Fehlen wird am Sonntag Kapitän Ümit Ergirdi, der aufgrund seiner fünften gelben Karte nur zusehen darf.

Rocco Teichmann: „Für mich persönlich steht der BAK für die Qualität, die sie in ihrem Kader haben hinter ihren Erwartungen – gerade auch mit den weiteren Verpflichtungen in der Winterpause. Mit Ümit Ergirdi fehlt uns natürlich ein ganz Erfahrener Spieler am Sonntag. Unsere junge Mannschaft wird sich dieser Herausforderung stellen und zeigen, ob sie die Leistung vom vergangenen Wochenende mit ihrer Laufbereitschaft, Zweikampfstärke und Kampfbereitschaft bestätigen kann.“.

Share: