VIKTORIA bewegt: Spielszenen und Stimmen

  • 9. August 2018
  • Orywall
  • Allgemein
  • 0
  • 759 mal angesehen

Am gestrigen Mittwoch (8. August) haben die himmelblauen Regionalliga Männer einen zwei-Tore-Rückstand gegen den FSV Optik Rathenow umgebogen und drei Punkte mit nach Hause genommen. In der Anfangsphase scheiterten Brand (6.) und Gayret (16.) jeweils an Bjarne Rogall. Auf der Gegenseite rettete das Lattenkreuz die Viktoria zunächst vor einem frühen Rückstand. Bis zur 21. Minute. Caner Özcin erzielte nach Vorarbeit von Shelby Printemps den Führungstreffer. Ein paar Minten später (29.) bereitete er auch das zweite Tor für Rathenow durch Jerome Leroy vor.

Die Optiker waren gedanklich wohl schon in der Kabine, da drehte Viktoria innerhalb von drei Minuten die Partie: Rafael Brand erzielte mit einem unhaltbar abgefälschten Distanzschuss  (42.) den Anschlusstreffer und dann stocherte Marcus Hoffmann einen abgewehrten Ball zum 2:2 über die Linie (44.).

Nach dem Seitenwechsel machten die Viktorianer da weiter, wo sie aufgehört hatten und drückten auf das Rathenower Tor, konnten sich zunächst aber nicht belohnen. Und nur dem sensationell reagierenden Torwart Stephan Flauder war es zu verdanken, dass die Berliner nicht wieder in Rückstand gerieten. In der 78. Minute schließlich die Erlösung. Nach Vorarbeit von Rafael Brand und mit freundlicher Unterstützung durch den Rathenower Torwart erzielte Batikan Yilmaz den Führungstreffer.

Das war der Auftakt zu einer hektischen und umkämpften Schlussphase, in der sich Stephan Flauder erneut auszeichnen konnte.

Jetzt gilt es sich schnell zu regenerieren – bereits am Sonntag steht das nächste Heimspiel gegen Wacker Nordhausen auf dem Programm.

 

 

08.08.2018 / Optik Rathenow – Viktoria Berlin (2:3, Die Spielszenen) from Viktoria Berlin on Vimeo.

08.08.2018 / Optik Rathenow – Viktoria Berlin (2:3, Die Stimmen) from Viktoria Berlin on Vimeo.

Share: