U17 mit Achtungserfolg in Magdeburg

  • 15. Januar 2018
  • hauptstadt
  • 1227 mal angesehen

Während der eine Teil der U17 am Range Bau-Cup teilnahm, landete der Rest der Mannschaft, verstärkt von fünf Spielern der U16, einen Achtungserfolg in Sachsen-Anhalt. Dort testete das Team gegen den Bundesligisten 1. FC Magdeburg, der ebenfalls den einen oder anderen U16-Spieler einsetzte.

In den ersten Minuten überließen die Himmelblauen dem Favoriten das Spiel. In der Defensive, auch aufgrund der Ausfälle und der Abstellungen für den Range Bau-Cup, musste Viktoria mächtig improvisieren. Zurückgezogen und um defensive Stabilität bemüht, lauerte die U17 auf eigene Konter und Fehler des Bundesligisten. Zunächst nutzte dieser jedoch selbst einen eben solchen in Viktorias Defensive und erzielte nach einem Eckball in der 12. Spielminute das 1:0. Der Bundesligist ging durch einen Kopfball von Marlon Schweda in Front. Nach einer Umstellung in der Abwehr und mit zunehmender Spielzeit in Hälfte 1, wurden unsere Himmelblauen frecher und kamen zu guten Strafraumaktionen, die leider keinen Abschluss fanden. Der berühmte letzte Pass fand noch keinen Abnehmer. Somit ging es mit einem 1:0 Rückstand in die Pause.

Nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff konnte Magdeburg mit Phillip Gödecke auf 2:0 erhöhen. Während der FCM-Keeper noch einen weitestgehend ruhigen Tag hatte, musste Viktorias Paul Mundstock bereits zwei mal hinter sich greifen. Dies sollte sich allerdings noch ändern. Die Himmelblauen übernahmen in der Folge das Spielgeschehen und konnten sich einige gute Möglichkeiten herausspielen. Die linke Seite, um Arne Halsinger und Lolo Enanli, machte in der Folge mächtig Alarm in der Magdeburger Hälfte. Während Derry Scherhant nur den Pfosten traf, machte es kurze Später Lolo Ennali besser und erzielte den Anschlusstreffer in der 65. Spielminute. Immer wieder brach einer der beiden durch, jedoch fehlte der letzte präzise Querpass zu einem Abnehmer. Zehn Minuten vor dem Ende war es erneut Lolo Enanli, der mit Tempo richtig Tor zog und nur durch ein Foulspiel im Strafraum gestoppt werden konnte, Elfmeter. Den fälligen Strafstoß schoss Arne Halsinger, scheiterte zunächst am Torwart, bekam den Abpraller aber vor die Füße und schob zum 2:2 ein.

Ein guter Test, absolut auf Augenhöhe. Mit einem Quäntchen Glück wäre am Ende womöglich doch der FC Viktoria als Sieger vom Platz gegangen. Am Dienstag geht es bereits weiter für das Team von Arthur Jujko, dann trifft Viktorias U17 um 18:30 Uhr auf den Junioren-Regionalligisten 1. FC Union Berlin II. Gespielt wird dann im Bruno-Bürgel-Weg.

Share: