Scheitern im Halbfinale – Ü40 Herren verlieren gegen die Sp.Vg. Blau-Weiß mit 2:5

  • 19. Februar 2018
  • hauptstadt
  • 691 mal angesehen

Im diesjährigen Pokalhalbfinale am 17. Februar des AOK-Pokal  der Ü40 standen sich unsere Viktoria und die Sp.Vg. Blau-Weiß gegenüber.  Unsere Herren die eine tadellose Siegesserie vorweisen können mussten sich gegen die DFB-Ü-40Cup Gewinner von 2016 durchsetzen, dies gelang nur phasenweise.

Die Himmelblauen kamen nur schwer ins Spiel und hatten einige Schwierigkeiten mit ihrem Gegner, so gelang es Hendrik Lau die Blau-Weißen schon in der 12. Minuten in Führung zu bringen. Aber stattdessen das die SpVg. Nachlegte, wirkte dieses Tor wie ein Weckruf für die Männer auf dem Platz, die von jetzt an wesentlich konzentrierter und kämpferischer Auftraten  und sie bemühten sich Torchancen zu erspielen. Nico Wagner nutzte in der 17. Minute jene Chancen zum Ausgleich. Die letzte halbe Stunde in der 1. Halbzeit wurde von der heim spielenden Viktoria dominiert, immer wieder kombinierten sich die Spieler nach vorne und suchten vergeblich den Abschluss. Bis Erkan Cakin den Ball auf seinen starken Fuß bekam und in der 33. Spielminute die langersehnte Führung erzielte.

Die erste Hälfte wurde mit diesem 2:1 abgepfiffen und nach dem Seitenwechsel gab es eine überraschende Wende in der Partie. Zu beginn des Wiederanpfiffs gab es keine Personellen Veränderungen auf beiden Seiten. In der 61. & 65. ging der Alptraum  los für Viktoria, da zuerst Thomas Boden und kurze Zeit später Michael Fuss der Ausgleich und die anschließende Führung gelang. Sichtlich geschockt von diesem Doppelschlag kamen unsere Herren nicht mehr in ihr gewohntes und sonst so torreiches Spiel. Auch die Einwechslungen von Tomasz Siwczak und Martin Klink konnten nicht helfen das Spiel in die gewünschte Richtung zu lenken. Stattdessen drückte der Gegner, jetzt mit breiter Brust, immer mehr nach vorne und dann waren wieder zwei Altbekannte zur Stelle, denn Thomas Boden und Michael Fuss gelang wie schon zuvor der Doppelschlag , diesmal in der 76. und 83. Spielminute.

Diesen eiskalten erneuten Doppelschalg konnte auch die letzten Einwechsler, Michael Enders un Kwesi Keita Second  nicht mehr drehen.

 So ging dieses Pokalhalbfinale gegen die , vorallem in der 2. Hälfte, sehr starke Sp.Vg. Blau-Weiß deutlicher als verdient verloren.

Share: