Pokal – U17 scheitert an Hertha BSC, U13 zieht ins Pokalfinale ein

  • 20. April 2018
  • hauptstadt
  • 1193 mal angesehen

Hertha BSC eine Nummer zu groß für unsere U17

Am Mittwochabend verlor unsere U17 das Pokalhalbfinale gegen starke Herthaner mit 0:4.

In der ersten Hälfte vollendete Hertha einen Konter und ging durch den Ex-Viktorianer Emincan Tekin in Führung. Das 0:2 erzielte der Nationalspieler Lazar Samardzic mit einem herrlichen Freistoß aus 25 Metern, was auch gleichzeitig der Pausenstand war.

In der zweiten Halbzeit ging Viktoria das Spiel mutiger an und war zum Teil auch die bessere Mannschaft. Timothy Bäumker scheiterte in der 58. Spielminute.Hertha BSC mit ihrer Abgeklärtheit und Ballsicherheit bestrafte dies und erhöhte in der 62. Spielminute auf 0:3 durch Ali Gündogdu. Ruwen Werthmüller erzielte in der Nachspielzeit nach einem Handelfmeter den Endstand zum 0:4.

Trainer Arthur Jujko setzt den Fokus schon wieder auf die Liga:

„In der zweiten Halbzeit haben wir uns super verkauft und waren mit Hertha BSC auf einer Augenhöhe. Nun heißt es volle Konzentration auf die Liga. Am Sonntag müssen bei Empor Berlin unbedingt 3 Punkte geholt werden, damit wir oben dranbleiben.“

 

U13 zieht souverän ins Finale ein

Die U13 traf sich am Dienstag zum Pokalhalbfinale im Stadion Lichterfelde gegen die Füchse Berlin Reinickendorf.

Unter der Beobachtung vieler Zuschauer und strahlenden Sonnenschein pfiff der Schiedsrichter das Spiel pünktlich an. Mental noch nicht richtig anwesend nutzten die Füchse Berlin das aus und gingen nach einem Eckball schon in der 2. Minute in Führung. Das brachte die Himmelblauen aber nicht aus der Konzentration. Drei Minuten später schoss Viktoria den Ausgleich und fand nun wieder ins Spiel hinein. In der ersten Halbzeit gab es genügend Torchance, von denen lediglich zwei genutzt wurden. So ging es mit einem 3:1 in die Pause. In der zweiten Halbzeit dominierten die Himmelblauen dann klar und zeigten auch ein paar schöne Spielzüge. Das Spiel wurde mit einem klaren Ergebnis von 6:1 gewonnen.

Trainer Tuncay Beytas zeigte sich zufrieden: „Es war ein sehr schönes und sehr faires Spiel von beiden Seiten und wir freuen uns jetzt auf das Finale gegen Union Berlin.“

Das Finale steigt am 10.5.2018 im Poststadion. Anpfiff ist um 9 Uhr.

Share: