Regionalliga | Union Fürstenwalde – Viktoria Berlin | Spielbericht

  • 1. Oktober 2018
  • Kommunikation
  • 947 mal angesehen

Erneut keine Punkte für das himmelblaue Team. Fürstenwalde erzielt in der 46. Minute das spielentscheidende Tor.

Nach zwei Niederlagen in Folge sollten bei Union Fürstenwalde endlich wieder drei Punkte eingefahren werden. Doch von Beginn an bestimmten die Hausherren das Spiel und kamen durch ihr frühes Pressing und das starke Zweikampfverhalten zu einer Reihe von hochkarätigen Chancen. Dank Flauder, Roecker, Hoffmann und fehlender Zielsicherheit konnte die Null bis zur Pause gehalten werden.

Wie schon in der Vorwoche kam das himmelblaue Team nicht ganz aufmerksam aus der Kabine und kassierte bereits in der 46. Minute das 0:1. Das himmelblaue Team erhöhte daraufhin den Druck gegen ein jetzt immer tiefer stehendes Heimteam und erspielte sich so einige gute Chancen, konnte aber keine davon verwerten.

Trainer Jörg Goslar: “Klar sind wir enttäuscht, auch über die Art und Weise. Gegen tief stehende und rustikal auftretende Mannschaften haben wir derzeit Probleme und machen Fehler, die zu Gegentoren führen. Es ist schade für die Mannschaft – nur ein Punkt aus drei Spielen.”

Nach dem zehnten Spieltag bleibt Viktoria Berlin mit 14 Punkten auf Tabellenplatz sieben, jetzt 16 Punkte hinter dem noch immer ungeschlagenen Chemnitzer FC.

Bereits am kommenden Dienstag (2. Oktober) trifft das Team um 18:00 Uhr zu Hause auf Babelsberg 03 (1:4 Heimniederlage gegen Meuselwitz). Am kommen Samstag (6. Oktober) steht um 13:30 das Derby beim BFC Dynamo auf dem Programm.

 

FC Viktoria 1889 Berlin

Flauder – Schikora, Hoffmann, Röcker, Menz – Yilmaz (46. Soyak), Abiol, Yilmaz – Hüther (46. Schulz), Sliskovic, Scharkowski (67. Nduala)

Union Fürstenwalde

Büchel – Halili, Pratsler (61. Thiel), Kahraman, Wunderlich – Krstic, Meyer, Sejdija, Stettin (83. Zurawsky) – Wuthe, (71. Bolyki)

Schiedsrichter

Christopher Gaunitz (SG Olympia 1896 Leipzig )

Zuschauer

335

Tore

1:0 Sejdija (46.)

Share: