Unser Gast aus Thüringen: Rot-Weiß Erfurt

  • 16. Oktober 2018
  • Kommunikation
  • 1157 mal angesehen

Der FC Rot-Weiß Erfurt ist der bedeutendste Fußballverein Erfurts. Die Anfänge des Vereins reichen zurück bis zu dem 1895 gegründeten Cricket Club Erfurt, der sich ein Jahr später in SC Erfurt 1895 umbenannte. Der SC war Gründungsmitglied des DFB (1900). Die Mannschaft wurde zweimal DDR-Meister, 1954 als BSG Turbine Erfurt und 1955 unter dem Vereinsnamen SC Turbine Erfurt. 1966 fusionierte die Fußballabteilung des SC Turbine Erfurt mit der Fußballabteilung der BSG Optima Erfurt zum FC Rot-Weiß Erfurt.

Die Saison 1990/91 – die letzte der DDR-Oberliga – war die erfolgreichste des Vereins: Am Ende stand der dritte Tabellenplatz und somit die direkte Qualifikation für die 2. Bundesliga und der Einzug in den UEFA-Pokal.

Seit der Gründungssaison 2008/09 war Erfurt Mitglied der 3. Liga. Nach der Saison 2017/18 erfolgte aus sportlichen und finanziellen Gründen der Abstieg in die Regionalliga Nordost.

In der laufenden Saison belegt die Mannschaft nach 12 Spieltagen Tabellenplatz fünf – 16 Punkte hinter Tabellenführer Chemnitz und zwei Punkte vor Viktoria auf Platz sechs. Im Thüringer Landespokal ist Erfurt letzten Sonntag (14. Oktober) gegen Ligakonkurrenten Wacker Nordhausen nach Elfmeterschießen ausgeschieden.

Eine Rückkehr ins Stadion Lichterfelde gibt es für den Erfurter Spieler mit der Rückennummer 14: Tobias Hasse spielte in der Saison 2016/17 für die Viktoria.

Seine Heimspiele trägt der Verein im Steigerwaldstadion aus.

Share: