Im Derby die erfolgreiche Entwicklung bestätigen

  • 21. November 2018
  • Kommunikation
  • 591 mal angesehen

Am gestrigen Dienstag hatte die Himmelblaue Erste Männermannschaft frei – ab heute beginnt die Vorbereitung auf das Berliner Derby gegen den Berliner AK am Sonntag (25. November, 13:30 Uhr). Vor der heutigen Trainingseinheit kam Trainer Jörg Goslar auf eine Tasse Kaffee in der Geschäftsstelle vorbei:

“In den direkten Duellen ist es Viktoria erst ein Mal gelungen den immer ambitionierten BAK zu schlagen…

Der BAK, der zu Beginn der Saison zu Recht zum Favoritenkreis gezählt wurde, hat mit dem bisher zweiten Platz seine Ambitionen bestätigen können – vor allem in der Offensive: nach Chemnitz und Hertha der drittbeste Sturm und mit 20 Treffern auswärts nach Chemnitz das auswärtsstärkste Team der Liga. Nordhausen hat es bei der 1:5 Heimpleite zu spüren bekommen.

Für uns bedeutet das höchste Aufmerksamkeit bei eigenem Ballverlust, so dass die beweglichen, zielstrebigen und vor allen Dingen schnellen offensiven Leute nicht den Platz bekommen, den sie sich wünschen, um uns auszukontern.

Natürlich gehen wir mit dem gleichen Respekt für ein Top-Team ins Spiel wie gegen Chemnitz, wissen aber auch, dass wir uns momentan ebenfalls eine guten Phase erarbeitet haben. Wir hatten bereits in Auerbach unsere notwendige Mannschaftsmentalität nachgewiesen – auch wenn das Ergebnis nicht stimmte. Die Art und Weise wie wir in den letzten drei Spielen aufgetreten sind lässt vermuten, dass die Winterpause zu einem ungünstigen Moment kommt. Bis dahin wollen wir versuchen den Tabellenzweiten zu schlagen und die Hinserie mit 27 Punkten zu beenden – was in einem Umfeld der stetigen Dynamik keine Selbstverständlichkeit ist.

Nachdem wir bereits Mitte September mit 13 Punkten nach sieben Spielen zusammengewachsen waren, haben wir es jetzt wieder geschafft zusammenzuwachsen und während dieser Zeit zehn Spieler in den aktuellen Kader zu integrieren und ein Miteinander von Verständnis und Respekt zu entwickeln. Zudem haben wir bei aller Erfolgsorientierung den Fördergedanken nicht vergessen und mit Batikan Yilmaz, Pascal Maiwald, Timur Gayret und Benyas Junge-Abiol vier Talenten zum nächsten Schritt verholfen.

Personell wieder zur Verfügung steht Petar Sliskovic nach seiner Rotsperre und auch unser Neuzugang Thomas Konrad, der bereits im Pokalspiel auf dem Platz stand, brennt auf seinen ersten Punktspieleinsatz.”

 

Share: