Regio-Cup | Nur der Lichtenberg war zu steil

  • 7. Januar 2019
  • Kommunikation
  • 787 mal angesehen

Die Himmelblaue Mannschaft erreicht das Finale des Regio-Cups. Marek Große zum besten Torwart gewählt, Rafael Brand gewinnt die Torjägerkanone.

Der Beginn in der mit 2.935 Zuschauern gut gefüllten Max-Schmeling-Halle war für die von Alexander Arsovic gecoachte Mannschaft nicht vielversprechend. Gegen Lichtenberg setzte es eine deutliche 0:3 Niederlage. Und auch das nächste Spiel gegen Hertha 06 begann nicht besser: Schnell lagen die Himmelblauen 0:2 hinten. Aber das Team steckte nicht auf sondern konnte das Spiel noch in ein 3:2 drehen. Mit frischem Selbstbewusstsein konnte der BAK in der nächsten Begegnung souverän 4:2 geschlagen werden.

Und so ging es im letzten Gruppenspiel der Gruppe A gegen Union Berlin (A-Jugend Bundesliga) um den Verbleib im Turnier. Ein frühes Tor von Patrick Kapp sicherte den Sieg und den Einzug ins Halbfinale. Hier wartete der Gruppensieger der Gruppe B, Hertha Zehlendorf. Das 1:0 in der ersten Minute durch Ugurcan Yilmaz konnten die Zehlendorfer noch ausgleichen, den dann folgenden Toren von Batikan Yilmaz (2) und Timur Gayret hatten sie aber nichts mehr entgegenzusetzen. Der Einzug ins Finale war perfekt.

Und im Finale traf man wieder auf Lichtenberg 47. Und lag nach vier Minuten wieder 0:3 zurück. Und gab nicht auf. Marco Schikora verkürzte auf 1:3, Rafael Brand erzielte den 2:3 Anschlusstreffer. In einer dramatischen lag das Tor zum Ausgleich in der Luft, letztendlich musste man sich aber knapp geschlagen geben.

Neben dem Pokal für den zweiten Platz nahmen Marek Große noch die Auszeichnung als bester Torwart des Turniers und Rafael Brand die Torjägerkanone mit nach Hause.

 

Share:

One Response to the post:

  • Jürgen Reetz
    at 18:29

    Nach anfänglichem TAKE-OFF,
    habt Ihr euch toll gesteigert!!!
    Bravo, FC VIKTORIA 1889!!!
    Trotz allem (???), ich glaube
    Euch!!!
    Grüße aus dem Grunewald
    Jürgen