Regionalliga | Viktoria Berlin – Hertha BSC II | Spielbericht

Beitragsbild zum Spielbericht Viktoria Berlin gegen Hertha BSC II
  • 25. Februar 2019
  • Kommunikation
  • 976 mal angesehen

DERBYSIEGER: Mit einer starken Abwehrleistung und einem Tor durch Nick Scharkowski kann die Himmelblaue Mannschaft im Berlinderby gegen Hertha BSC II alle drei Punkte im Stadion Lichterfelde behalten.

Nach über zehn Wochen ohne Ligaspiel, einem Insolvenzantrag, Abgabe von mehreren Führungsspielern, der Unsicherheit ob und wie die Saison weitergeht und einer Vorbereitung ohne Trainingslager und meistens auf Kunstrasen hat die Himmelblaue Mannschaft mit einem 1:0 gegen Hertha BSC II ein starkes Zeichen im Abstiegskampf gesetzt.

Zunächst entsprach das Spiel der Tabellensituation: Die Hertha Bubis waren am Drücker und zwangen die Hausherren tief zu stehen. Nach und nach bekam die Himmelblaue Mannschaft Zugriff auf den Ball und konnte selbst Angriffe vortragen. In der Folge entwickelte sich ein hauptsächlich im Mittelfeld stattfindendes Spiel mit nur sehr wenigen Torchancen. Ein der wenigen konnte Nick Scharkowski (#24) in der 34. Minute nutzen und die Viktoria in Führung bringen. Die Führung gab der Heimmannschaft Sicherheit und Souveränität im Auftreten gegen den Tabellendritten.

Nach der Pause setzten die Herthaner alles daran, die Partie noch in ihre Richtung zu drehen und setzen Viktoria gehörig unter Druck. Dieser Druck konnte aber nicht auf Dauer gehalten werden, die Hausherren gestalteten die Partie wieder offener. Als die Gäste in den letzten 15 Minuten alles nach vorne warfen ergaben sich mehrere Chancen, leider konnte keine verwertet werden.

Trainer Jörg Goslar ist zufrieden mit der gezeigten Leistung und sehr stolz auf die junge Mannschaft: “Das ist sicher kein Selbstläufer mit so vielen jungen und unerfahrenen Spielern einen solche Erfolg einzufahren. Das gesamte Team stellt sich der schweren Herausforderung und den wechselnden Rahmenbedingungen und zeigt hier gegen ein Spitzenteam der Liga eine tolle Leistung. Uns kam sicher zu Hilfe, dass Hertha auf dem unebenen Boden nicht ihre gewohnte Ballgeschwindigkeit aufnehmen konnte – aber wenn du eine solche Mannschaft dazu bringst hohe Bälle zu spielen bist du sicher auch nicht im Nachteil. Was wir noch lernen müssen ist die uns gegebenen Konterchancen auch zu verwerten.”

In der Tabelle der Regionalliga Nordost belegt Viktoria Berlin nach dem 22. Spieltag (bei noch zwei ausstehenden Nachholspielen) mit 25 Punkten Tabellenplatz zehn. Das sind vier Punkte Abstand auf einen Abstiegsplatz.

Stephan Flauder (#1) und Patrick Kapp (#16) wurden von der Fußball Woche in die Mannschaft des 22. Spieltages gewählt.

Kommendes Wochenende (Sonntag 3. März) muss die Himmelblaue Mannschaft beim FC Oberlausitz Neugersdorf antreten (Anpfiff 13:30 Uhr), am Freitag nächster Woche (Weltfrauentag, Feiertag in Berlin) kommt der ZFC Meuselwitz ins Stadion Lichterfelde.

 

 

Viktoria Berlin: Flauder, Schulz, Hoffmann, Röcke, Hass (66. Ndualu), Maiwald, Kapp, Schikora, Scharkowski (82. Gunte), Gayret (74. Kaiser), Yilmaz-U

Gelbe Karte: Gunte (90+2.)

Tore: 1:0 Scharkowski (34.)

Zuschauer: 812

Torschützen Saison 2018/19

Regionalliga Nordost + AOK Landespokal
NameVormameRegionalligaPokalGesamt
ScharkowskiNick Amartey6915
GayretTimur5510
BrandRafael639
YilmazBatikan358
Junge-AbiolBenyas Solomon55
SoyakAykut44
SchikoraMarco314
KappPatrick33
HoffmannMarcus33
GebhartTimo213
MaiwaldPascal22
NdualuRudolf Dovny123
KaiserDaniel11
HütherMcmoordy11
YilmazUgurcan11
Share:

One Response to the post: