Die Vikinger nehmen Fahrt auf

  • 13. März 2019
  • Kommunikation
  • 895 mal angesehen

Mit den VIKINGERn nimmt sich Viktoria Berlin den ganz kleinen Nachwuchskickern an: Das Projekt umfasst die G- und die jüngere F-Jugend. Die Kinder dieser Jahrgänge sollen behutsam an den Ligabetrieb herangeführt werden.

In der G-Jugend steht zunächst der Spaß an der Bewegung, die Gewöhnung an den Ball und das Zusammenspielen in einer Mannschaft im Vordergrund. Die TrainerInnen und BetreuerInnen nehmen auf die Entwicklungsstufe der Kinder Rücksicht und gestalten das Training entsprechend. Die Trainingsgruppen nehmen noch nicht am Ligabetrieb teil, sondern bestreiten FUNINO Turniere. Diese werden teilweise untereinander, teilweise mit anderen Vereinen ausgetragen.

In der jüngeren F-Jugend werden die Teams ohne Leistungsdruck an den Ligabetrieb herangeführt. Am Ende der drei Jahre Vikinger können die SpielerInnen ihre Fußballerlaufbahn im Grundlagenbereich fortsetzen. Darüber hinaus wird erstmalig ein Talente-Team gebildet.

Rocco Teichmann (Sportdirektor): Wir freuen uns sehr über die positive Resonanz, die wir bereits auf unser neues Projekt erhalten haben. Wir alle fiebern dem Start in der neuen Saison entgegen.

Thorsten Fubel (Leistungsteams Kleinfeldkoordinator): Neben dem Breitensport haben wir als sportlich ambitionierter Verein natürlich auch die Leistungsteams im Auge. Von den Vikingern bis zu unseren in der Regionalliga spielenden A und B-Junioren – oder sogar bis zu unseren in der Regionalliga Nordost spielenden Ersten Männern – ist es zwar ein weiter Weg, aber wir wollen fussballerischen Talenten die Möglichkeit geben innerhalb des Vereins bis nach oben zu kommen. Dabei ist es uns wichtig Spielern, die den Sprung in ein Leistungsteam nicht schaffen – oder diesen nicht machen wollen – eine Alternative im Verein zu bieten.

Riccardo Drewitz (Breitensport Kleinfeldkoordinator): Mit dem Projekt Vikinger stellen wir sicher, dass die Jüngsten nicht durch den Leistungsdruck des Ligabetriebs zu früh den Spaß am Fußball verlieren, sondern behutsam aufgebaut werden und so möglichst lange der schönstes Nebensache der Welt nachgehen.

Share: