Neun Punkte sind Gold – sieben Punkte sind auch nicht schlecht

  • 18. März 2019
  • Kommunikation
  • 473 mal angesehen

Viktoria Berlin schließt die Englische Woche mit einer torlosen Punkteteilung gegen die VSG Altglienicke ab. Trainer Jörg Goslar ist mit der Leistung seiner jungen Truppe zufrieden.

Nach den Siegen gegen den ZFC Meuselwitz und den FSV Optik Rathenow stand zum Abschluss der Englischen Woche die Fahrt in den Jahn Sportpark zur VSG Altglienicke auf dem Programm. Die Himmelblaue Mannschaft wollte sich die Woche mit drei Punkten gegen den Tabellenzwölften vergolden – wusste aber dass es nach zahlreichen verletzungsbedingten Ausfällen sehr schwer werden würde.

Und so standen in der Startelf sieben U23 Spieler. Die das Spiel von Anfang an im Griff hatten und es vor allem in der Hälfte des Gastgebers stattfinden ließen. Schnell kombinierte sich die Himmelblaue Mannschaft vor den Sechzehner der Altglienicker – wo dann aber meistens Endstation war. Die äußeren Bedingungen – Wind, Regen, tiefer Boden – waren sich nicht hilfreich.

Nach dem Wechsel waren dann zunächst die Hausherren am Drücker – ohne wirklich zu überzeugen. Die aufs Tor von Flauder kommenden Bälle konnte dieser problemlos entschärfen. In der Schlussphase des Spiels hatte Scharkowski nach einer Ecke von Soyak die größte Möglichkeit einen Lucky Punch anzubringen scheiterte aber an einem der vielen Beine im Strafraum. Auf der anderen Seite verhinderte wiederum Flauder den Siegtreffer Altglienickes in letzer Minute.

Trainer Jörg Goslar: “Wir haben das letzte Spiel der Englischen Woche nicht verloren und wieder einmal zu Null gespielt – und das obwohl wir mit sieben U23 Spielern gestartet sind. Wir hatten viel Ballbesitz, waren im letzten Drittel aber zu unpräzise. Wir sind mit dem letzen Aufgebot hierher gefahren, haben den jungen Kerlen eine Chance gegeben, und ich bin hoch zufrieden.”

Nach 25 Spieltagen (und noch einem ausstehenden Nachholspiel) belegt die Viktoria den achten Tabellenplatz. Mit 33 Punkten hat die Mannschaft 12 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Mit 20 Gegentoren ist die Himmelblaue Defensive (zusammen mit Wacker Nordhausen) nach wie vor die beste der Liga.



Viktoria Berlin: Flauder, Schulz (61. Scharkowski), Hoffmann, Röcker, Soyak, Yilmaz-B (86. Yilmaz-U), Kapp, Hüther, Gunte, Ndualu (61. Schikora), Junge-Abiol

Gelbe Karten: Hüther (23./2), Junge-Abiol (32./5), Röcker (60./3), Flauder (65./4), Soyak (83./2)

Tore: keine

Zuschauer: 227

Kapp wurde von der Fußballwoche in die Mannschaft des 25. Spieltags gewählt.

Nächstes Spiel: Bischofswerdaer FV | Samstag, 23. März | 13:30 Uhr | Wesenitzportpark



Torschützen Saison 2018/19

Regionalliga Nordost + AOK Landespokal
NameVormameRegionalligaPokalGesamt
ScharkowskiNick Amartey6915
GayretTimur5510
BrandRafael639
YilmazBatikan358
Junge-AbiolBenyas Solomon55
SoyakAykut44
SchikoraMarco314
KappPatrick33
HoffmannMarcus33
GebhartTimo213
MaiwaldPascal22
NdualuRudolf Dovny123
KaiserDaniel11
HütherMcmoordy11
YilmazUgurcan11
Share: