Pokalfinale erreicht

  • 11. April 2019
  • Kommunikation
  • 840 mal angesehen

Der FC Viktoria 1889 Berlin zieht durch ein 2:1 nach Verlängerung über den BFC Dynamo ins Finale des AOK Landespokals ein. Am Finaltag der Amateure (25. Mai) trifft die Himmelblaue Mannschaft im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark auf Tennis Borussia Berlin.

Jörg Goslar wollte es vermeiden einem frühen Gegentor nachlaufen zu müssen – dieser Plan ging leider trotz eines guten Starts und einer dicken Chance in der dritten Minute nicht auf. Danach geb es eine gute Viertelstunde Leerlauf, beide Mannschaften in Lauerstellung. In der 17. Minute verwandelte der BFC die erste große Chance zur 1:0 Führung. Das Tor diente als Startschuss in eine Phase mit schnellen Kontern und Chancen auf beiden Seiten, unter anderem für Benyas Junge-Abiol – er scheiterte allerdings am Schlussmann des BFC. Timo Gebhart traf mit dem Kopf in der 38. Minute nur die Latte.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber in der 48. Minute per Freistoß die Möglichkeit die Führung auszubauen, trafen aber nur die Latte. Besser machte es Gebhart in der 55. Minute – per direktem Freistoß erzielte er aus 18 Meter den Ausgleich. Mit dem Tor wurde die Himmelblaue Mannschaft immer stärker und kam in der Folge zu mehreren guten Möglichkeiten, allerdings fehlte im Abschluss das letzte Quäntchen Genauigkeit. So ging es in die Verlängerung.

Gebhart hatte in der 102. Minute den Führungstreffer nach einem Alleingang auf dem Fuß, verfehlte das Tor aber um Zentimeter. Nach dem letzten Seitenwechsel machte Scharkowski es dann besser: verfolgt von drei Gegenspielern behielt er die Nerven um den Ball am entgegenkommenden Torwart vorbei zu schieben (107. Minute). In den letzten Minuten dann großes Zittern auf Seiten der Gäste – doch das Lattenkreuz half den Einzug ins Finale festzuhalten.

Trainer Jörg Goslar: “Es war ein typisches Pokalspiel, das emotional alles abverlangt hat. Wir haben es nach den Ausgleich nicht geschafft, die Verlängerung zu verhindern, haben dann aber den glücklichen Moment der 2:1 Führung für uns. Statt das dritte Tor zu machen kam danach Hektik auf – was aber normal ist für eine junge Mannschaft. Nach diesem schwierigen Jahr bei Viktoria ist es eine unheimliche Genugtuung zu sehen wie die Jungs erwachsen werden. Uns beim tag der Amateure präsentieren zu können ist eine Bestätigung unserer Arbeit.”



Viktoria Berlin: Flauder, Schulz (46. Brand, 120. Yilmaz-B), Hoffmann, Röcker, Kapp, Hüther, Schikora, Scharkowski, Gayret (113. Kaiser), Gebhart, Junge-Abiol

Gelbe Karten: Gayret (53./1), Hüther (84./1), Junge-Abiol (88./1)

Tore: 1:0 Atici (17.), 1:1 Gebhart (55.), 1:2 Scharkowski (107.)

Zuschauer: 1.700

Nächstes Spiel: Englische Super Derby Pokal Woche | 14.4.2019 BFC Dynamo (H)



Torschützen Saison 2018/19

Regionalliga Nordost + AOK Landespokal
NameVormameRegionalligaPokalGesamt
ScharkowskiNick Amartey6915
GayretTimur5510
BrandRafael639
YilmazBatikan358
Junge-AbiolBenyas Solomon55
SoyakAykut44
SchikoraMarco314
KappPatrick33
HoffmannMarcus33
GebhartTimo213
MaiwaldPascal22
NdualuRudolf Dovny123
KaiserDaniel11
HütherMcmoordy11
YilmazUgurcan11

 

 

Share: