Regionalliga: Zuversicht trotz Personalsorgen vor dem Spiel in Erfurt

  • 18. April 2019
  • Kommunikation
  • 582 mal angesehen

Die Wurzeln des Vereins liegen bereits im Jahr 1895. Gegründet als Cricket Club Erfurt, seit 1895 SC Erfurt, gehörten die Thüringer 1900 zu den Gründungsmitgliedern des DFB. Der heutige Name Rot-Weiß Erfurt ging aus der Neugründung im Jahr 1966 hervor. Nach zuletzt zehn Jahren in der 3. Liga stiegen die Erfruter in der vergangenen Saison mit einem Punktabzug von neun Zählern, aufgrund eines Insolvenzantrags, in die Regionalliga Nordost ab. Unter dem neuen Sportdirektor Oliver Bornemann und dem neuen Trainer Brdaric gingen die Erfurter mit einer fast komplett neu zusammengestellten Mannschaft in die Saison.

In der aktuellen Tabelle stehen die Erfurter mit 47 Zählern auf Platz fünf. Zuletzt konnte die Mannschaft von Thomas Brdaric mit 2:1 gegen den ZFC Meuselwitz gewinnen, musste sich aber zuvor in einem torreichen Spiel gegen Auerbach mit 2:5 geschlagen geben.

Nach dem erfolgreichen Halbfinalspiel gegen den BFC Dynamo, verloren die Himmelblauen am vergangenen Wochenende gegen den BFC in der Regionalliga mit 1:2. Für das kommende Wochenende fehlen Trainer Jörg Goslar wichtige Kräfte: Cimo Röcker und Nick Scharkowski können aufgrund ihrer Verletzung nicht mit nach Erfurt reisen. Trotz der geringen Besetzung möchte Goslar in Erfurt punkten: “Wir sind durch den kleinen Kader natürlich etwas eingeschränkt, trotzdem werden wir alles geben. Unser Ziel ist es zu punkten. Wir wollen mit mindestens einem Zähler  zurück nach Berlin fahren.”

Das Spiel wird am 20. April 2019 um 13:30 Uhr im Steigerwalsdstadion angepfiffen. Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Jens Klemm vom FV Gröditz 1911. Er war auch beim 2:1 Heimsieg gegen Meuselwitz am 24. Spieltag im Einsatz.

Share: