Punkt für Punkt zum Klassenerhalt

  • 23. April 2019
  • Kommunikation
  • Allgemein
  • 0
  • 358 mal angesehen

Der FC Viktoria Berlin holt beim FC Rot Weiß Erfurt einen weiteren wichtigen Punkt gegen den Abstieg. Mit Toren von Kapp und Gebhart dreht die Himmelblaue Mannschaft die Partie in der zweiten Halbzeit.

Trotz der zahlreichen personellen Einschränkungen war die Himmelblaue Mannschaft mit dem Ziel mindestens einen Punkt nach Berlin mitzunehmen, nach Erfurt aufgebrochen. Und so ging das Team von Jörg Goslar offensiv in die Partie, Timur Gayret hatte in den Anfangsminuten zwei große Chancen. Das erste Tor fiel dann aber auf der Gegenseite – Erfurts Rüdiger schloss in der 14. Minute einen Konter erfolgreich ab. Einem Rückstand hinterherzulaufen aber keine neue Situation für die Viktorianer und so drängten sie auf den Ausgleich, wurden aber nicht belohnt. Statt dessen konnte Erfurt in der 40. Minute auf 2:0 erhöhen.

Nach der Halbzeitpause kam Aykut Soyak für Schulz und damit noch mehr Offensivdruck. Schon drei Minuten nach Wiederanpfiff rechtfertigte er die Einwechslung:  Seinen vom rechten Strafraumeck getretenen Freistoß kann der Torhüter nur nach vorne abklatschen lassen, Patrick Kapp ist zur Stelle und drückt den Ball aus fünf Metern über die Linie. Auch beim zweiten Himmelblauen Treffer zehn Minuten später war Aykut Soyak beteiligt: Nach einem Zweikampf von ihm mit einem Erfurter Spieler liegen nicht nur beide Spieler auf dem Boden sondern auch der Ball frei etwa 25 Meter zentral vor dem Tor. Timo Gebhart reagiert am schnellsten und hämmert den Ball unhaltbar unter die Latte. Nach dem Ausgleich drängten beide Mannschaften auf den Siegtreffer, es bleib aber bei der letztlich gerechten Punkteteilung.

Trainer Jörg Goslar: “Wenn man bei einem Drittliga-Absteiger 0:2 zurück liegt und dann mit einem 2:2 zurück kommt, dann bin ich stolz auf meine Mannschaft, über die Entwicklung und Mentalität. Wir hatten mehr Ballbesitz zwischen den Strafräumen. Wir werden die letzten vier Spiele hochkonzentriert angehen und stehen auch noch im Pokalfinale. Das ist immer ein besonderes Highlight. Die Mannschaft bekommt zurecht jetzt zwei Tage Osterurlaub.”



Viktoria Berlin: Flauder, Schulz (46. Soyak), Hoffmann, Kaiser, Brand (82. Yilmaz-B), Kapp, Hüther, Schikora (76. Hass), Gayret, Gebhart, Junge-Abiol

Gelbe Karten: keine

Tore: 1:0 Rüdiger (14.), 2:0 Rüdiger (40.), 1:2 Kapp (48.), 2:2 Gebhart (58.)

Zuschauer: 2.803

Nächste Spiele: 27. April 2019 VfB Auerbach (H) | 4. Mai 2019 VfB Germania Halberstadt (A) | 12. Mai Chemnitzer FC (H)


Torschützen Saison 2018/19

Regionalliga Nordost + AOK Landespokal
NameVormameRegionalligaPokalGesamt
ScharkowskiNick Amartey6915
GayretTimur5510
BrandRafael639
YilmazBatikan358
Junge-AbiolBenyas Solomon55
SoyakAykut44
SchikoraMarco314
KappPatrick33
HoffmannMarcus33
GebhartTimo213
MaiwaldPascal22
NdualuRudolf Dovny123
KaiserDaniel11
HütherMcmoordy11
YilmazUgurcan11
Share: