Den Sachsenriegel knacken

  • 26. April 2019
  • Kommunikation
  • 448 mal angesehen

Zum vorletzten Heimspiel der Regionalligasaison 2019/20 empfängt der FC Viktoria 1889 Berlin am Samstag (27. April 2019) den VfB Auerbach. Die Sachsen liegen in der Tabelle auf Platz neun – mit drei Punkten Vorsprung einen Platz vor der Himmelblauen Mannschaft.

Viermal in Folge ist die Mannschaft des VfB Auerbach zuletzt als Sieger vom Platz gegangen: Gegen Hertha II, RW Erfurt, Neugersdorf und Meuselwitz konnten jeweils drei Punkte eingefahren werden. Gegen Erfurt erzielten sie Sachsen sogar unglaubliche fünf Treffer – insgesamt schon 41 diese Saison. Insbesondere Marcel Schlosser und Marc-Philipp Zimmermann gilt es im Auge zu behalten.

Personell hat sich für Trainer Jörg Goslar die Lage etwas entspannt: Neben Cimo Röcker kehrt auch Tobias Gunte wieder in den Kader zurück, beide werden in der Startelf stehen. So können die 18 verfügbaren Kaderplätze fast ausgenutzt werden. Mit dem vorletzten Heimspiel beginnt für einige Spieler die Abschiedstour von der Himmelblauen Familie und sie möchten sich natürlich mit drei Punkten von ihrer kleinen – aber treuen – Fangemeinde verabschieden.

Für Trainer Jörg Goslar ist das Rezept für ein erfolgreiches Spiel der Himmelblauen Mannschaft klar: “Geduld. Wir brauchen Geduld, Präzision im letzten Drittel und ein bisschen Spielglück. Dann können wir den Sachsenriegel knacken”.

Das Spiel wird am 27. April um 13:30 Uhr im Stadion Lichterfelde angepfiffen. Geleitet wird die Partie von Johannes Schipke (SSV Loitsche/Zielitz), an den Seitenlinie assistieren Daniel Köppen und Christopher Musik.

Share: