Vier gewinnt

  • 29. April 2019
  • Kommunikation
  • 500 mal angesehen

Der FC Viktoria 1889 Berlin zerlegt den VfB Auerbach im Stadion Lichterfelde mit 4:0. Die Himmelblaue Mannschaft erreicht durch den Sieg wieder einen einstelligen Tabellenplatz und nimmt für das Pokalfinale Fahrt auf.

Die Himmelblaue Mannschaft bestimmte vom Anpfiff an die Begegnung und ließ die Gäste nicht zur Entfaltung kommen. Konsequent in den Zweikämpfen und gedanklich sowie körperlich immer einen Schritt schneller kamen sie schon in der elften Spielminute zur verdienten Führung durch Daniel Kaisers erstes Saisontor (Vorlage Rafael Brand). In der 24. Minute legte Timo Gebhart einen Freistoß von der rechten Außenlinie zielgenau in den Fünfmeterraum – Marcus Hoffmann kam angerauscht, sprang am höchsten und köpfte zum 2:0 neben den linken Pfosten. Da hat sich das Extra Training am Kopfballpendel definitiv ausgezahlt. Noch vor der Halbzeitpause konnten die Viktorianer noch einen Treffer erzielen: Mcmoordy Hüther bediente Timur mustergültig, der den Ball nervenstark am Torwart vorbeischob.

Nach der Halbzeitpause dauerte es gerade einmal fünf Minuten bis Rafael Brand mit einem Konter das vierte Tor erzielen konnte. In der Folge stellten die Gäste ihre offensiv Bemühungen weitestgehend ein. In der Folge nur noch Einbahnstraßen Fußball in Richtung Auerbacher Tor. Allerdings ließen die Himmelblauen Spieler die letzte Konsequenz vermissen – kein Wunder bei dem Spielstand. So blieb es beim verdienten 4:0 Endstand.

Jörg Goslar: “Es war eine deutliche Angelegenheit. Es ist keine Selbstverständlichkeit, gegen Auerbach einen solchen Fußball zu spielen. Daher bin ich stolz auf meine Mannschaft. Man hat gesehen, zu was wir in der Lage sind. Wir haben heute keine individuellen Fehler gemacht und unsere Chancen genutzt – auch bei Standards. Dass wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr so viele Tore schießen, ist verständlich. Da hat die letzte Genauigkeit gefehlt. Aber wenn man sieht, welch schweres Jahr wir hatten, bin ich sehr zufrieden mit dem 4:0. Dafür bekommt die Mannschaft jetzt erst mal zwei Tage frei.”



Viktoria Berlin: Flauder, Hoffmann, Röcker (86. Schulz), Kaiser, Brand (70. Hass), Kapp, Hüther (75. Yilmaz-B), Gunte, Schikora, Gayret, Gebhart

Gelbe Karten: Hüther (57./3), Röcker (83./5, gesperrt gegen Halberstadt), Gebhart (87./2)

Tore: 1:0 Kaiser (11.), 2:0 Hoffmann (24.), 3:0 Gayret (37.), 4:0 Brand (50.)

Zuschauer: 274

Nächste Spiele: 4. Mai 2019 VfB Germania Halberstadt (A) | 12. Mai Chemnitzer FC (H) | 18. Mai Berliner AK (A) | 25. Mai Pokalfinale TeBe Berlin (Jahn Sportpark)



Torschützen Saison 2018/19

Regionalliga Nordost + AOK Landespokal
NameVormameRegionalligaPokalGesamt
ScharkowskiNick Amartey6915
GayretTimur5510
BrandRafael639
YilmazBatikan358
Junge-AbiolBenyas Solomon55
SoyakAykut44
SchikoraMarco314
KappPatrick33
HoffmannMarcus33
GebhartTimo213
MaiwaldPascal22
NdualuRudolf Dovny123
KaiserDaniel11
HütherMcmoordy11
YilmazUgurcan11
Share: