Aufstieg der Ü40-7er-Kleinfeld-Mannschaft

  • 14. Juni 2019
  • Kommunikation
  • Allgemein
  • 0
  • 437 mal angesehen

Am Mittwoch um 21:05 Uhr war es so weit: Nach dem Abpfiff des Schiedsrichters entlud sich schlagartig die Spannung bei den Spielern und Anhängern der Ü40-7er-Kleinfeld-Mannschaft vom FC Viktoria 1889 und tummelten sich jubelnd auf dem Spielfeld.

Es musste nach Saisonabschluss eine Relegation um den 3. Aufsteiger aus der Landesliga zwischen den beiden Staffel-Zweiten ausgespielt werden, in der man sich letztendlich souverän gegen die Mannschaft vom SC Charlottenburg durchsetzen konnte.

Das liest sich etwas leichter, als es letztendlich war, denn im Rückspiel war es beim zwischenzeitlichen 0:2 Rückstand doch noch einmal sehr spannend und hektisch geworden.

Nach dem Anpfiff, kurz nach dem gestrigen Unwetter, erspielten sich vom Beginn an zunächst nur die Viktorianer hochkarätige Chancen und drückten in den ersten 20 Minuten auf die Führung, die dem Gegner gleich alle Illusionen zerstören sollte. Leider wurden auch klarste Torchancen vergeben, so dass dann kam, was so häufig der Fall ist… der Gegner befreit sich und macht plötzlich ein Tor. Durch ein Kopfballtor nach einem Freistoß in der 25. Minute wachte Charlottenburg nun doch noch auf.

In der 2. Halbzeit gelingt ihnen sogar kurz nach Wiederanpfiff das 2:0, wiederum ein Standard (Ecke) und wiederum ein Kopfballtor, diesmal leider durch einen Viktorianer ins eigene Netz.

Es folgte dann natürlich eine kampfbetonte und hektische Phase, die eigentlich absolut vermeidbar war, in dem der Gegner alles nach vorne warf, um weitere dringend benötigte Tore zu erzielen. In dieser Zeit wurde Viktoria ungewohnter Weise mal tief in die eigene Hälfte gedrückt. Die gelegentlichen Konter wurden noch unsauber ausgespielt bzw. fehlte zunächst auch das Glück für richtige Entlastung zu sorgen.

In der 54. Minute konnte endlich ein Konter der Himmelblauen schulbuchmäßig zu Ende gespielt werden und das vielumjubelte Anschlusstor erzielt werden. Der Druck war raus und in der letzten Minute konnte durch einen verwandelten Strafstoß sogar noch der hochverdiente Ausgleich erzielt werden.

Nach einem sehr überzeugendem  5:1 in der letzten Woche im Hinspiel im Stadion Lichterfelde, folgte somit im Rückspiel ein 2:2 beim SC Charlottenburg und der Aufstieg war perfekt. Die Mannschaft feierte gemeinsam bis in die Nacht.

Der 3. Aufstieg in Folge führt diese Mannschaft nun in der neuen Saison in die 7er-Ü40-Verbandsliga, somit die höchste Spielklasse für die Ü40 in Berlin.

Manuel-Mayer-Larsen Ü40

Share: