Saisonrückblick U11 und U13

  • 19. Juni 2019
  • Gastautor
  • 696 mal angesehen

U11

In der Saison 18/19 Stand der Fokus vor allem auf der Entwicklung und Dlrderung der Jungs im U11 Bereich.
Ziel war es aus dem großen Konzeptkader (19 Spieler ) möglichst viele Spieler für den Leistungsbereich weiterzuentwickeln und in die kommende U12 zu bringen.
In dieser Saison konnten die Jungs durch die Teilnahme im E-Jugend und D-Jugend Spielbetrieb deutlich Fortschritte erzielen und die nächsten Entwicklungsschritte gehen.
Der Fortschritt der Jungs zeigte sich dieses Jahr besonders bei einem Jahrgangsübergreifenden Leistungsvergleich mit dem FC Augsburg, welcher ein besonders hohes Ansehen in der deutschen Jugendfußball Ausbildung genießt.
Die Mannschaft konnte die Spielphilosphie konsequent gegen Augsburg durchspielen und demnach auch den Vergleich mit 9:3 gewinnen.
Wir sind stolz auf die Entwicklung der Jungs und darauf, das sie nun in der Lage sind mit NLZ-Mannschaften mitzuhalten.


U13

Zu Beginn der Saison herrschte schon eine gewisse Unsicherheit, weil niemand so genau einschätzen konnte, ob sich unsere Spielphilosophie auch in der Verbandsliga durchsetzen könnte.

Da die meisten Teams physisch überlegen waren, war es nicht immer leicht, sich mit spielerischen Mitteln durchzusetzen, aber nach einigen Anpassungen haben die Jungs dieses Problem gut gelöst.

Und so konnte die Hinrunde erfolgreich bestritten werden und es stand die erste Titelvergabe mit der Berliner Hallenmeisterschaft an. Diese Hallenrunde besitzt bei uns aufgrund unserer Spielphilosophie immer eine hohe Priorität. Und so freute uns das sehr, dass die Jungs ohne Niederlage durch dieses Turnier marschierten und sich seit dem Ende der Hallensaison Berliner Hallenmeister 2019 nennen dürfen!

Die Rückrunde verlief dann leider nicht mehr durchgehend positiv, da uns immer wieder verschiedene Faktoren zurückwarfen und eine Kontinuität nur schwer erreicht werden konnte.

Im Pokal-Achtelfinale mussten wir uns dann dem BFC Dynamo aufgrund schlechter 15 Spielminuten geschlagen geben und auch in einigen Pflichtspielen konnte die notwendige Spielfähigkeit nicht mehr zu 100% erlangt werden.. Trotz dieser schwierigen Phasen konnten wir dann doch mit viel Arbeit die Saison vor Hertha BSC und dem BFC Dynamo als Sieger der Staffel 2 der Verbandsliga beenden und uns so für das Halbfinale der Berliner Meisterschaft qualifizieren.

Zusammenfassend kann man resümieren, dass es in dieser Saison nicht immer leicht war und mit vielen Höhen und Tiefen umzugehen war. Am Ende kann man aber schon jetzt auf das Erreichte sehr stolz sein, da – trotz nicht immer leichten Umständen – alle gesteckten Ziele erreicht werden konnten.

Als Verantwortlicher dieses Teams möchte ich mich vor allem bei meinem Trainerkollegen Noah bedanken, der viel dazu beigetragen hat, dass diese Saison so zu Ende gebracht werden konnte. Ich nehme nun eine Auszeit und hoffe, dass meine Akkus wieder aufgefüllt werden können. Vielleicht ist aber auch ganz Schluss, schau´n wa mal.

In diesem Sinne

Thorsten

Share: