Mission Titelverteidigung erreicht die dritte Runde

  • 8. September 2019
  • Kommunikation
  • 525 mal angesehen

Der FC Viktoria Berlin zieht mit einem ungefährdeten 3:1 über Verbandsligisten Berlin Türkspor in die dritte Runde des AOK Landespokals Berlin ein. Scharkowski, Fardjad-Azad und Falcao Cini schießen die Tore für die Himmelblaue Mannschaft.

Bei bestem Fußballwetter pfeift Schiedsrichter Rasmus Jessen die Partie pünktlich auf dem recht engen Platz von Berlin Türkspor an. Wie angekündigt kommt hauptsächlich die erste Garde zum Einsatz – mit ein paar punktuellen Wechseln. Die Himmelblaue Mannschaft nimmt sofort das Heft in die Hand und lässt Ball und Gegner laufen. Nach ein paar Probeanläufen bringt Nick Scharkowski die Viktoria in der 14. Minute in Führung. In der 34. Minute verwandelt Pardis Fardjad-Azad einen Foulelfmeter und baut die Führung verdient auf zwei Tore aus.

Nach der Pause – Trainer Benedetto Muzzicato schickt die Mannschaft unverändert aufs Feld – die Hausherren wesentlich aktiver und deutlich bemüht den Anschlusstreffer zu erzielen. Was aber aus dem Spiel heraus nicht funktioniert. Zu sicher steht die Himmelblaue Abwehr um Kapitän Marcus Hoffmann und Patrick Kapp. n der 75. Minute allerdings spricht der Schidyrichter Türkspor einen Stafstoß zu, welchen Kapitän Dikmen sicher verwandelt. Zwischenzeitlich sind Tobias Gunte (61. Minute), Marco Basic (67.) und Falcao-Cini (72.) ins Spiel gekommen. Platz gemacht haben Pardis Fardjad-Azad, Cimo Röcker und Tino Schmidt.

Und in der 76. markiert Falcao-Cini nach sensationeller Vorarbeit von Tobias Gunte das 3:1. Die Hausherren geben danach nicht auf, sondern versuchen das Ergebnis zu verbessern, können Torhüter Tim Schneider aber nicht wirklich in Bedrängnis bringen. Und so bleibt es beim souveränen 3:1 und dem Einzug der Himmelblauen Mannschaft in die nächste Runde.

Nächsten Sonntag 15. September) trifft die Viktoria in der Regionalliga Nordost um 13:30 Uhr auswärts auf Union Fürstenwalde.

Pressebericht2-760029139
Share: