Viktoria weiter mit der besten Abwehr der Liga

  • 21. September 2019
  • Kommunikation
  • 357 mal angesehen

Der FC Viktoria 1889 Berlin und der FSV Optik Rathenow trennen sich vor 276 Zuschauern 0:0 unentschieden. Kapitän Marcus Hoffmann muss kurz vor Ende der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden. Vor den Sonntagsspielen belegen die Himmelblauen Jungs Tabellenplatz sechs.

Die erste Halbzeit ließ sich bei strahlendem Sonnenschein gut an für die Heimmannschaft. Ein deutliches Plus an Ballbesitz wurde genutzt um sich immer wieder vor das Tor der Optiker zu kombinieren. Allein der letzte Pass fand selten einen Abnehmer. McMoordy Hüther mit der dicksten Chance für die Hausherren nach etwa zehn Minuten. Bis zur Halbzeit weiter Spiel auf ein Tor, Torhüter Stephan Flauder kam bis zur 24. Minute nur nach Rückpässen an den Ball. Optik sehr selten gefährlich, wenn dann nach Kontern. Kurz vor der Pause musste Trainer Benedetto Muzzicato Kapitän Marcus Hoffmann verletzt vom Feld nehmen, für ihn kam Kwabe Schulz. An dieser Stelle gute Besserung an Marcus!!!

Nach der Pause Lucas Falcao für Nick Scharkowski. Über weite Teile der zweite Halbzeit neutralisierten sich die beiden Mannschaften, Torchancen waren absolute Mangelware. Erst in den letzten zehn Minuten schalteten die Himmelblauen Jungs, unterstützt vom inzwischen eingewechselten Tino Schmidt, einen Gang hoch. Doch auch diesem Sturmlauf blieb der Torerfolg leider verwehrt. Und endet das Spiel torlos. Viktoria Berlin mit bisher nur sechs kassierten Toren weiter mit der besten Defensive in der Regionalliga Nordost.

Nächsten Sonntag (29. September) muss die Mannschaft in Halberstadt antreten bevor sie am 5. Oktober Meuselwitz empfängt.

 

 

 

 

 

 

Pressebericht2-690047073

 

 

Share: