Mission Titelverteidigung geht in Runde drei

  • 9. Oktober 2019
  • Kommunikation
  • 249 mal angesehen

In der dritten Runde des AOK Landespokals Berlin empfängt der FC Viktoria 1889 Berlin den neuen Ligakonkurrenten SV Lichtenberg 47. Letzte Saison spielten die Lichtenberger noch in der Oberliga Nord. Anpfiff ist am 11. Oktober um 19 Uhr, Tickets gibt es online hier oder an der Tageskasse.

Der Berliner Landespokal existiert mit Unterbrechungen seit dem Jahr 1907. Der Pokalsieger erhält die Berechtigung, an der ersten Runde des DFB-Pokals teilzunehmen. Rekordpokalsieger ist Tennis Borussia Berlin mit 16 Titeln (wobei ein Sieg von den Amateuren des Vereins errungen wurde). Der FC Viktoria 1889 Berlin konnte den Pokal bisher acht Mal gewinnen, der SV Lichtenberg 47 sechs Mal.

Mit dem Erreichen der dritten Hauptrunde des aktuellen AOK Landespokals Berlin ist Lichtenberg mindestens eine Runde weiter als letzte Saison: da war nach einer 1:2 Heimniederlage gegen den SC Staaken schon in der zweiten Runde Schluss. Diese Saison folgte einem 7:0 Auswärtssieg gegen den FV Bl.-W. Spandau in der ersten Runde ein 1:0 gegen den SV Empor Berlin in der zweiten.

Am Freitag Abend treffen die Gäste auf den amtierenden Pokalsieger, der die Spiele in den Runden eins (gegen den SC Charlottenburg) und zwei (gegen Berlin Türkspor) jeweils 3:1 gewonnen hat – wobei die Erstrundenbegegnung erst nach 120 Minuten abgepfiffen werden konnte.

Share: