Jetzt schlägt’s 13 – wenn auch mit Verspätung

  • 21. Oktober 2019
  • Kommunikation
  • 240 mal angesehen

Am Dienstag (22. Oktober 2019, 18:30 Uhr) empfängt der FC Viktoria 1889 Berlin den ZFC Meuselwitz zum Nachholspiel des 11. Spieltags im Stadion Lichterfelde. Die Thüringer belegen nach elf Spielen in der Regionalliga Nordost den dreizehnten Tabellenplatz und befinden sich damit gerade noch auf dem vor der Saison ausgegebenen Kurs. In der Saison 2018/19 gingen beide Begegnungen an die Himmelblauen Jungs. Tickets für die Begegnung gibt es hier online (2€ Preisvorteil) oder an der Tageskasse.

Mit dem ZFC Meuselwitz kommt ein Dino zu Besuch ins Stadion Lichterfelde: seit zehn Jahren spielen die Thüringer in der Regionalliga. Nach der Saison 2018/19 haben acht Spieler die Mannschaft verlassen – allerdings konnten etliche gestandene Spieler gehalten werden. Nachdem in den beiden letzten Spielzeiten in der Endabrechnung jeweils Tabellenplatz zehn stand, wünscht sich Trainer Heiko Weber für diese Saison “dass wir so spielen wie in der Rückrunde im letzten Jahr, so herzerfrischend nach vorne und schnellstmöglich die nötigen Punkte holen, um mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben.”[Quelle: MDR]

Kapitän Bastian Strietzel – Quelle: ZFC Meuselwitz

Nach elf Spielen der aktuellen Saison liegt die Mannschaft gerade noch auf Kurs: Mit zwölf Punkten und einem Torverhältnis von minus drei belegt sie momentan Tabellenplatz dreizehn – vier Punkte und sechs Plätze hinter den Himmelblauen Jungs. Am vergangenen Wochenende musste der ZFC zu Hause gegen den BAK eine 1:4 Niederlage hinnehmen.

Seit Januar 2019 mit an Bord ist Innenverteidiger und Kapitän Bastian Stritzel. Der gebürtige Markranstädter war mit 15 Jahren aus dem Nachwuchs von RB Leipzig zu Borussia Mönchengladbach gewechselt und durchlief dort die Nachwuchsteams bis zur zweiten Mannschaft der „Fohlen“. Von Mönchengladbach wechselt er zum Oberligisten FC International Leipzig. „Bastian ist groß und hervorragend ausgebildet.“, sagt ZFC-Trainer Heiko Weber. Bastian Strietzel trägt in Meuselwitz die Rückennummer „4“, sein Vertrag läuft bis zum Sommer 2020.

Viktoria Berlin ist in der Regionalliga bisher zwölf Mal auf den ZFC Meuselwitz getroffen. Fünf Mal gingen die Berliner als Sieger vom Platz, drei mal die Thüringer. Beide Begegnungen der Saison 2018/19 wurden von den Himmelblauen Jungs gewonnen. Trainer Heiko Weber weiß, was auf seine Mannschaft zukommt: „Das ist eine spielstarke Mannschaft mit guten Spielern. Wir müssen als ZFC unsere Tugenden in die Waagschale werfen, um denen die Lust am Fußballspiel zu nehmen“.

Die dreizehnte Partie zwischen den beiden Vereinen wird am Dienstag (22. Oktober 2019) um 18:30 Uhr im Stadion Lichterfelde angepfiffen. Geleitet wir die Partei von Schiedsrichter Henry Müller von der SG Wilmersdorf.

Die bereits für das Spiel am 5. Oktober online gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit! Alle online gekauften Tickets nehmen an der Verlosung eines Original Viktoria Trikots mit den Unterschriften der Himmelblauen Jungs teil!

 


Das Mannschaftsbild (Quelle: ZFC Meuselwitz):
hintere Reihe v.l.r.: Sebastian Ebneth (Physiotherapeut), Timo Mauer, René Weinert, Michael Rudolph, Sebastian Albert, Kai Wonneberger, Jonas Hoffmann (TW-Trainer)
mittlere Reihe v.l.r.: Heiko Weber (Cheftrainer), Enrico Scheil (Mannschaftsleiter), Tarik Reinhard, Ben-Luca Moritz, Johann Weiß, Bastian Strietzel, Roman Kasiar, Alexander Dartsch, Marco Kämpfe (Co-Trainer)
vordere Reihe v.l.r.: Francesco Lubsch, Andy Trübenbach, Fabian Raithel, Ruben Aulig, Chris Kroner, Paul Sahanek, Fabian Stenzel, Luca Bürger


Pressebericht-690047091

 

Share: