Auswärts zu Hause: Im Pokal gegen den FC Amed Berlin

  • 11. November 2019
  • Kommunikation
  • 595 mal angesehen

Im Achtelfinale des AOK Landespokal Berlin müssen die Himmelblauen Jungs am Sonntag (17. November 2019, 14 Uhr) beim FC Amed Berlin antreten. Eigentlich ein Auswärtsspiel. Allerdings findet es auf einem der Kunstrasenplätze im Friedrich Ebert Stadion statt – welches als Heimspielstätte der Himmelblauen A- und B-Junioren Regionalligamannschaften dient.

3641 km sind es von Berlin bis ins türkische Diyarbakir. Warum das eine Rolle spielt? Weil Amed der kurdischer Name der Stadt Diyarbakir in der Türkei ist. Was schon darauf hindeutet, dass Amed ein kurdischer Verein ist. Und zwar der erste in Berlin. Gegründet wurde der Verein 2012 und spielt mit seiner ersten Mannschaft aktuell in der Kreisliga A.

Und das sehr erfolgreich. Nach dem zehnten Spieltag belegt die Multikultimannschaft von Trainer Sedat Seker Tabellenplatz eins der Kreisliga A Staffel 1. Am neunten Spieltag gab es einen 7:3 Heimsieg über Steglitz GB, Trainer Sedat Seker (FC Amed) war zurecht zufrieden: “Wir waren vorne sehr stark. Wir haben Spieler im Kader, die so ein Spiel entscheiden können und das war heute der Fall. In der zweiten Halbzeit haben wir uns ein bisschen auf der Führung ausgeruht. Am Ende haben wir dennoch deutlich gewonnen und freuen uns über den Sieg.” Am vergangenen Wochenende ließ die Mannschaft dann noch ein 5:0 gegen den SV Adler folgen.

Zwei Spieler sollten die Himmelblauen Jungs besonders im Auge behalten: Zum einen Ex-Profi Kevin Pannewitz. Der defensive Mittelfeldspieler bringt Erfahrung aus über 200 Spielen in unter anderem U17/U19 Bundesliga, Dritte Liga und Zweite Liga mit. Auch diverse Pokal Spiele hat er schon absolviert. Zum anderen Stürmer Ismail Tasan. Der vor der Saison zum FC Amed zurückgekehrte Goalgetter hat in der laufenden Saison bereits fünfzehn Tore erzielt, zwei davon im Pokalwettbewerb. Zuletzt gelang ihm gegen den SV Adler ein lupenreiner Hattrick.

Die Partie wird am 17. November um 14 Uhr von Robert Meisel (1.FC Union Berlin) im Friedrich Ebert Stadion angepfiffen.

Vom Stadion Lichterfelde zum Friedrich Ebert Stadion sind es übrigens nur 5,3 km. Genau die richtige Länge für einen Sonntagsspaziergang….


 

Die Mannschaft:

Oben links : Rifat Akbulut, Kevin Pannewitz, Sinan Bozkurt, Burak Cosar, Slim Jaballah, Gregoire Njanzoua

Unten links: Murat Karasu, Mehmet Celik, Kemal Asanovic, Ismail Tasan, Isonga Jänicke

Share: