2:2 gegen Innsbruck: Starker Test in der Türkei

  • 25. Januar 2020
  • Julia Henys
  • 723 mal angesehen

Im letzten Test vor dem Rückrundenstart kam das Regionalliga-Team des FC Viktoria 1889 Berlin nach einer starken Leistung zu einem 2:2 (1:1) gegen den österreichischen Zweitligisten Wacker Innsbruck. Für die Himmelblauen erzielten Lucas Falcao Cini und Christoph Menz die Tore. 

Seit Donnerstag befindet sich die Mannschaft von Trainer Benedetto Muzzicato im Winter-Quartier, um sich in Antalya auf den zweiten Teil der Saison vorzubereiten. Nach den ersten Trainingseinheiten absolvierte Viktoria am Samstagnachmittag das erste Testspiel in der Türkei. Gerade in der ersten Halbzeit erarbeiteten sich die Lichterfelder klare Chancen und spielten mutig auf. Lucas Falcao sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 22 Metern für die Führung. Doch Wacker Innsbruck gelang noch in der ersten Hälfte der Ausgleich.

Zurück aus der Pause bauten die Österreicher zunehmend Druck auf, so dass die Viktoria zunächst nur schwer aus der eigenen Hälfte kam. Nach einem weiteren Gegentreffer verwandelte Menz jedoch kurz vor Ende der Partie einen Elfmeter zum verdienten Ausgleich.

„Am Ende kann der Gegner mit einem Unentschieden sicher gut leben. Gerade in der ersten Halbzeit hatten wir über weite Strecken mehr vom Spiel und erarbeiteten uns klare Chancen. Wir sind auf einem richtig guten Weg und das sieht man auch. Die Jungs spielen guten Fußball und genau diesen Weg müssen wir weitergehen. Wenn wir das so durchziehen, werden wir auch irgendwann vorne dafür belohnt werden. Bis jetzt bin ich mit den ersten drei Wochen sehr zufrieden und das spiegelte das Testspiel gegen Wacker Innsbruck auch wider. Es hat Spaß gemacht zuzuschauen, nur war die Effektivität am Ende das Problem. Genau das hatten wir in den ersten drei Spielen nicht. Doch am Ende war es ein 2:2 gegen einen Zweitligisten aus Österreich – wir können damit zufrieden sein“, sagte Muzzicato und fügte hinzu. „Ich glaube, dass wir in den ersten zehn Minuten ein wenig vom Pressing überrascht waren und das gleiche gilt dann auch für die zweite Halbzeit. Wacker hat zur Pause komplett durchgewechselt und da war dann schon etwas mehr Qualität in der Mannschaft.“

Bis Freitag ist die Viktoria noch zur Vorbereitung im Winter-Quartier, ehe es direkt im Anschluss zum ersten Punktspiel dieses Jahres bei Lok Leipzig (1.2., 15.30 Uhr) geht. „Wirklich viel können wir jetzt nicht mehr trainieren. Ich glaube, dass es eher um den Feinschliff geht, was das System und die Standards angeht. Dass die Jungs jetzt bei Laune gehalten werden und die Woche einfach erfolgreich gestaltet wird“, so Muzzicato.

Share: