4:2 gegen Växjö: Viktoria-Sieg mit Müller-Hattrick

  • 27. Januar 2020
  • Julia Henys
  • 565 mal angesehen

Mit 4:2 (1:1) gewinnt das Regionalliga-Team des FC Viktoria 1889 Berlin im zweiten Testspiel gegen Växjö United aus Schweden. Für die Himmelblauen trafen Kapitän Marcus Hoffmann (7.) und Winter-Zugang Philipp Müller (50., 76., 85.). 

Nach dem Unentschieden zwei Tage zuvor gegen Wacker Innsbruck (2:2) setzte sich die Mannschaft von Trainer Benedetto Muzzicato im zweiten Testspiel während des Trainingslagers in der Türkei verdient durch. Spieler, die gegen Innsbruck erst später zum Einsatz kamen, erhielten diesmal von Beginn an ihre Chance. Viktoria kontrollierte nach Startschwierigkeiten schnell das Spiel und ließ sowohl den Ball als auch den Gegner laufen. Nach einer Flanke von Rafael Brand netzte Hoffmann per Kopf ein. Växjö United gelang in der ersten Halbzeit zwar noch der Ausgleich, doch im zweiten Spielabschnitt überzeugte die Mannschaft und konnte das Spiel durch einen Hattrick des eingewechselten Müller am Ende klar für sich entscheiden.

„Man hat gesehen, dass wir sehr müde und schwer in das Spiel gekommen sind. Obwohl wir in der ersten Halbzeit ganz klare Chancen hatten. Unser Gegner war wirklich sehr effektiv – bei drei Chancen und zwei Toren, die sie gemacht haben, spricht das eigentlich wieder für unsere Arbeit gegen den Ball. Das eine oder andere Tor mehr hätte es natürlich von uns sein können. Doch wenn man überlegt, dass wir am Samstag das erste Punktspiel haben, war das für uns eher eine Konditionseinheit um den inneren Schweinehund auch zu überwinden“, lautete das Fazit vom Chefcoach, der den Fokus vor allen Dingen darauf legte, sich die einzelnen Spieler anzusehen. „Jetzt heißt es eben, so ein Spiel nicht zu hoch zu bewerten, auch wenn wir es natürlich gewonnen haben. Das Ergebnis ist in Testpartien komplett zweitrangig, aber dass man den einen oder anderen eben auch über die 90 Minuten gesehen hat., war mir wichtig.“

Winter-Zugang Philipp Müller, der erst seit einer guten Woche mit der Mannschaft trainiert, überzeugte auch in diesem Test. „Ich glaube einfach, dass wir mit Philipp einen Glücksgriff getätigt haben. Er hat eine brutale Qualität und gehört eigentlich auch nicht in die Regionalliga. Aber natürlich können wir jetzt davon profitieren und er auch von uns – das wird auch für ihn eine gute Plattform sein. Ich denke, wenn er jetzt noch etwas mehr Spielpraxis bekommt und auch seine Power zurückerlangt, dass er uns viel Freude und vor allen Dingen auch Qualität in die Mannschaft bringt“, so Muzzicato.

Am Dienstag erwartet die Mannschaft noch zwei Trainingseinheiten. Dann wird das Pensum in den darauffolgenden Tagen auf eine Einheit am Tag verringert. Bis Freitag früh sind die Himmelblauen jetzt noch in ihrem Winter-Quartier in Antalya, ehe es dann zum ersten Punktspiel (1.2.; 13.30 Uhr) bei Lok Leipzig kommt.

 

Share: