Viktoria sichert sich einen Punkt in Leipzig

  • 1. Februar 2020
  • Julia Henys
  • 415 mal angesehen

Beim ersten Punktspiel des Jahres trennen sich der 1. FC Lok Leipzig und Viktoria Berlin mit 0:0. Das Team von Trainer Benedetto Muzzicato sichert sich durch das Unentschieden einen Punkt beim Tabellenzweiten. Bereits am Mittwoch geht es im Pokal-Viertelfinale beim SC Staaken weiter. 

Nach einer intensiven Trainingswoche im türkischen Side stand für das Regionalliga-Team des FC Viktoria 1889 Berlin am 20. Spieltag das Auftaktspiel für den zweiten Teil der Saison an. In Leipzig wollten sich die Himmelblauen für die bittere 0:2-Niederlage aus der Hinrunde revanchieren, wie Trainer Benedetto Muzzicato noch im Vorfeld der Partie sagte. Beiden Teams war der gegenseitige Respekt anzusehen, sowohl Lok als auch die standen kompakt in der Defensive und ließen kaum etwas zu. Das Resultat war folgerichtig – eine Nullnummer.

„Es war ein sehr, sehr guter Auftakt für uns. Wir haben gerade in der ersten Halbzeit unsere Idee von unserem Spiel klar gesehen und hatten auch wirklich viele gute Ballzirkulationen. Es hat mir wirklich Spaß gemacht, den Jungs in einem Punktspiel wieder zuzusehen“, lobt Muzzicato die Leistung seiner Mannschaft, die trotz der Rückreise aus der Türkei am Freitag für den Gastgeber ein unangenehmer Gegner war. Der Trainer weiter. „Auch wenn wir am Ende nach vorne nicht durchschlagskräftig genug waren, hatten wir aber trotzdem etwas mehr vom Spiel – und das beim Tabellenzweiten, der natürlich auch große Ambitionen und Ziele dieses Jahr hat. In der zweiten Halbzeit müssen wir uns jedoch eingestehen, dass Lok zwischen der 60. und 80. Minute klar die bessere Mannschaft war und definitiv hätte in Führung gehen können. Es wäre dennoch mehr drin gewesen, aber wir können gut mit dem Punkt leben, gerade dann, wenn man auswärts bei einem starken Gegner startet.“

Für die Mannschaft ging es mit dem Bus zurück in die Hauptstadt, wo der Blick schon Richtung Viertelfinale des Berliner Landespokals geht. Am Mittwoch (19.00 Uhr) geht es dann beim aktuellen Tabellensiebten der NOFV Oberliga Nord, dem SC Staaken weiter. „Die Jungs haben das gegen Leipzig herausragend gelöst und haben einen Riesenkampf geliefert. Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung und der Einstellung zum Spiel. Das nehmen wir auf jeden Fall positiv mit in die kommende Woche, um dann am Mittwoch im Pokal erfolgreich zu sein“, so Sportdirektor Rocco Teichmann.

 

Share: