Viktoria empfängt Fürstenwalde

  • 6. März 2020
  • Julia Henys
  • 571 mal angesehen

Nachdem die beiden Partien gegen Bischofswerda und in Auerbach wetterbedingt verschoben werden mussten, empfängt der FC Viktoria 1889 am 25. Spieltag der Regionalliga Nordost am Sonntag (13.30 Uhr) den derzeitigen Tabellenfünften Union Fürstenwalde. Passend zum Weltfrauentag erhalten alle weiblichen Fans mit dem #weltfrauentag-Onlineticket freien Eintritt.  

Mit Schwung wollen die Himmelblauen aus der Zwangspause kommen, doch es kommt ein äußerst starker Gegner ins Stadion Lichterfelde – mit dem die Viktoria seit dem Hinspiel noch eine Rechnung offen hat, wie Benedetto Muzzicato betont. „Für mich als Trainer war das Spiel in Fürstenwalde schon eines der bittersten in meiner Karriere. Es ist das für mich schlimmste Szenario eingetroffen: Wir hatten ein wirklich gutes Spiel gemacht, führten 2:1 und hätten sogar das 3:1 machen müssen. Doch kurz vor dem Abpfiff bekamen wir den Ausgleich durch den gegnerischen Torwart. Er hatte sich damals in der letzten Aktion dafür entschieden, mit nach vorne zu gehen und ein Traumtor zu schießen.“

Nach 23 Spielen – und damit zwei Partien mehr als die Viktoria – steht Fürstenwalde mit 37 Punkten auf Platz fünf der Tabelle. Zehn Siege konnte dabei eingefahren werden, sieben Mal gab es ein Unentschieden und sechs Mal ging das Spiel verloren. Nicht außer Acht zu lassen sind dabei die Treffer, 43 an der Zahl, die erzielt worden sind. Dem gegenüber stehen 32 Gegentore.

„Das Spiel gegen Fürstenwalde wird schon ein Besonderes für mich. Die Mannschaft ist zurzeit sehr gut drauf, ist gut eingespielt und steht in der Tabelle aktuell vor uns. Mit Kimmo Hovi und Darryl Geurts haben sie gefährliche Angreifer in ihren Reihen, die gemeinsam 21 Treffer erzielt haben. Gerade auf die beiden müssen wir ganz besonders aufpassen“, warnt Muzzicato und betont: „Es wird definitiv auch wieder ein sehr unangenehmer Gegner, den wir bespielen müssen.“

Nicht nur der Trainer ist heiß auf die Partie, auch die Mannschaft will endlich wieder auf Punktejagd gehen. „Wir freuen uns, wieder angreifen zu können, zwei Wochenenden ohne Spiel – da fehlt schon etwas. Umso schöner, dass wir jetzt aber direkt vor heimischer Kulisse auflaufen dürfen. Im Hinspiel haben wir unglücklich nur einen Punkt geholt, das wollen wir wiedergutmachen und unbedingt die drei Zähler holen“, so Defensiv-Mann Cimo Röcker optimistisch.

In der Partie muss Trainer Muzzicato auf Pardis Fardjad-Azad, Johannes Manske und Pascal Maiwald verzichten, die allesamt verletzt sind. Ansonsten kann er auf den vollen Kader zurückgreifen.

Auch Viktorias Nachwuchs sowie die 1. Frauen gehen am Wochenende wieder auf Punktejagd: Die U15 empfängt am Samstag (12 Uhr, Ostpreußendamm) den FC Hertha 03 Zellendorf, die U17 (12 Uhr, Friedrich-Ebert-Stadion) und die U19 (14 Uhr, Friedrich-Ebert-Stadion) trifft jeweils auf den 1. FC Neubrandenburg 04. Viktorias 1. Frauen treffen am Samstag um 14 Uhr (Ostpreußendamm) in der Regionalliga Nordost auf den FF USV Jena II.

 

Share: