Viktoria will bei Optik Rathenow den Durchblick bewahren

  • 12. März 2020
  • Julia Henys
  • 381 mal angesehen

Für den FC Viktoria 1889 geht es am 26. Spieltag der Regionalliga Nordost am Freitag zu Optik Rathenow. Nach der 0:2-Heimniederlage gegen Fürstenwalde will die Mannschaft von Trainer Benedetto Muzzicato nun wieder auswärts auf Punktejagd gehen und den nächsten Sieg einfahren.

Die Himmelblauen haben ein klares Ziel vor Augen. Doch mit Rathenow wartet ein unangenehmer Gegner, wie Muzzicato betont: „Optik ist definitiv eine Mannschaft, die wehtun kann. Sie stehen sehr kompakt und haben mit Ingo Kahlisch einen sehr erfahrenden Trainer. Sie haben sich in den vergangenen Jahren in der Liga etabliert und gerade beim 1:0 gegen Auerbach gezeigt, wie unangenehm sie sein können.“

Viktorias Coach hofft darauf, dass sein Team die richtige Antwort gibt nach dem jüngsten Auftritt: „Wir müssen uns gut vorbereiten und dürfen gerade nach der Niederlage gegen Fürstenwalde keinen Schritt weniger machen. Wir dürfen nicht aufhören, unser Spiel zu spielen. Ich habe den Jungs nach der Partie gesagt, dass ich mit keiner Mannschaft tauschen möchte, gerade was die Spielidee angeht. Wir werden dafür sorgen, dass meine Jungs sich belohnen werden. Wir wollen wieder guten Fußball spielen und dann natürlich auch mit einem Erfolgserlebnis wieder nach Berlin zurückkehren.“

23 Spiele hat Rathenow bereits absolviert und sicherte sich bislang fünf Siege. Weitere fünf Mal kam es zum Unentschieden, so auch im torlosen Hinspiel in Berlin. Doch dem gegenüber stehen 13 Niederlagen, gemeinsam mit Bischofswerda sind es die meisten in der laufenden Saison. Mit 20 erzielten Toren sind Rathenow und Berlin gleichauf, doch defensiv stehen die Gastgeber schlechter da: 48 Mal mussten sie bereits hinter sich greifen – bei den Himmelblauen waren es bis jetzt nur 17 Gegentreffer.

Viktoria-Trainer Muzzicato macht kein Geheimnis daraus, dass seine Mannschaft gerade offensiv noch eine Schippe drauflegen muss. „Im Moment ist es einfach wichtig, dass wir das Ganze weiterführen und eine Entwicklung erkennen lassen. Wir müssen natürlich auch immer wieder an uns arbeiten – gerade was die Effektivität betrifft. Ich hätte nichts dagegen, wenn es am Freitag genau damit losgeht. Dass die Jungs Tore schießen können, haben sie schon gezeigt.“

Auch Viktorias Nachwuchs sowie die 1. Frauen gehen am Wochenende wieder auf Punktejagd: Die U17 tritt am Samstag (12 Uhr) beim 1. FC Union Berlin II an. Am Sonntag (12 Uhr) wird Viktorias U19 vom Berliner SC empfangen und die 1. Frauen treffen zu Hause um 14 Uhr auf den 1. FFV Erfurt. Die Partie der U15 am Samstag (12 Uhr) bei Tabellenführer Hansa Rostock wurde abgesagt.

Share: