Beim Logged-in-Festival! Viktoria zockt auf der internationalen Bühne

  • 8. April 2020
  • FC Viktoria 1889 Berlin
  • 434 mal angesehen

Aufgrund der Corona-Krise ist die laufende Saison in der Regionalliga Nordost ausgesetzt, der Trainings- und Spielbetrieb steht still. Doch virtuell schaltet der FC Viktoria 1889 jetzt so richtig hoch und betritt im Rahmen des Logged-in-Festivals sogar das internationale Parkett: Acht Himmelblaue treten in einem FIFA20-Turnier gegen Profis des österreichischen Traditionsklubs SK Austria Klagenfurt an.

Die Paarungen für das Achtelfinale sind bereits ausgelost – und dabei kommt es für Sportdirektor Rocco Teichmann zu einem ganz besonderen Duell. Er trifft nämlich auf Mc Moordy King Hüther, der erst im Winter aus Lichterfelde in die Kärntner Landeshauptstadt gewechselt war. „Das ist ja fast schon eine Frage der Ehre“, sagte Teichmann mit einem Augenzwinkern. „Ich kann nichts versprechen, werde aber alles aus dem Controller herausholen, was möglich ist.“

Rafael Brand bekommt es mit dem früheren Hannover-Profi Benjamin Hadzic zu tun, Tobias Gunte trifft an der Konsole auf Fabio Markelic, Kwabe Schulz auf den Ex-Bochumer Baris Ekincier, Johannes Manske fordert Rico Sygo, Elian Clasen misst sich mit dem ehemaligen Leverkusener Okan Aydin. Aus der U19 mischen Jeronimo Mattmüller (gegen Julian von Haacke) und Leander Mettmann (gegen Florian Jaritz) mit.

Die Paarungen des FIFA20-Turniers auf der internationalen Bühne werden auf dem Streaming-Kanal twitch.tv/loggedin übertragen, die Termine der einzelnen Matches rechtzeitig auf den Social-Media-Accounts des FC Viktoria 1889 sowie des Veranstalters bekanntgegeben.

Das Logged-in-Festival ist eine Plattform, auf der sich alle Menschen vom Gamer bis zum digitalen Einsteiger trotz Quarantäne und häuslicher Isolation treffen, miteinander spielen und Spaß haben können. „Wir sind stolz darauf, bei dieser Bewegung dabei sein und unsere Fans zumindest an der Konsole unterhalten zu können. Zumal es für den guten Zweck ist“, so Teichmann.

Die Initiatoren des Logged-in-Festivals, Home United und die Esport-Organisation Unicorns of Love, haben mit Unterstützung der zuständigen Behörden den Verein „wethinkunited e.V.“ (in Gründung) ins Leben gerufen und sammeln Spenden, die in vollem Umfang den Menschen zugutekommen, die besonders hart von der Corona-Krise betroffen sind.

Share: