Stadionheft Erste Männer

Vorbericht und Aufstellung

Auswärts zu Hause: Im Pokal gegen den FC Amed Berlin

Im Achtelfinale des AOK Landespokal Berlin müssen die Himmelblauen Jungs am Sonntag (17. November 2019, 14 Uhr) beim FC Amed Berlin antreten. Eigentlich ein Auswärtsspiel. Allerdings findet es auf einem der Kunstrasenplätze im Friedrich Ebert Stadion statt – welches als Heimspielstätte der Himmelblauen A- und B-Junioren Regionalligamannschaften dient.

3641 km sind es von Berlin bis ins türkische Diyarbakir. Warum das eine Rolle spielt? Weil Amed der kurdischer Name der Stadt Diyarbakir in der Türkei ist. Was schon darauf hindeutet, dass Amed ein kurdischer Verein ist. Und zwar der erste in Berlin. Gegründet wurde der Verein 2012 und spielt mit seiner ersten Mannschaft aktuell in der Kreisliga A.

Und das sehr erfolgreich. Nach dem zehnten Spieltag belegt die Multikultimannschaft von Trainer Sedat Seker Tabellenplatz eins der Kreisliga A Staffel 1. Am neunten Spieltag gab es einen 7:3 Heimsieg über Steglitz GB, Trainer Sedat Seker (FC Amed) war zurecht zufrieden: “Wir waren vorne sehr stark. Wir haben Spieler im Kader, die so ein Spiel entscheiden können und das war heute der Fall. In der zweiten Halbzeit haben wir uns ein bisschen auf der Führung ausgeruht. Am Ende haben wir dennoch deutlich gewonnen und freuen uns über den Sieg.” Am vergangenen Wochenende ließ die Mannschaft dann noch ein 5:0 gegen den SV Adler folgen.

Zwei Spieler sollten die Himmelblauen Jungs besonders im Auge behalten: Zum einen Ex-Profi Kevin Pannewitz. Der defensive Mittelfeldspieler bringt Erfahrung aus über 200 Spielen in unter anderem U17/U19 Bundesliga, Dritte Liga und Zweite Liga mit. Auch diverse Pokal Spiele hat er schon absolviert. Zum anderen Stürmer Ismail Tasan. Der vor der Saison zum FC Amed zurückgekehrte Goalgetter hat in der laufenden Saison bereits fünfzehn Tore erzielt, zwei davon im Pokalwettbewerb. Zuletzt gelang ihm gegen den SV Adler ein lupenreiner Hattrick.

Die Partie wird am 17. November um 14 Uhr von Robert Meisel (1.FC Union Berlin) im Friedrich Ebert Stadion angepfiffen.

Vom Stadion Lichterfelde zum Friedrich Ebert Stadion sind es übrigens nur 5,3 km. Genau die richtige Länge für einen Sonntagsspaziergang….


 

Die Mannschaft:

Oben links : Rifat Akbulut, Kevin Pannewitz, Sinan Bozkurt, Burak Cosar, Slim Jaballah, Gregoire Njanzoua

Unten links: Murat Karasu, Mehmet Celik, Kemal Asanovic, Ismail Tasan, Isonga Jänicke

Der Spieltag

 

Viktoria-Shop

Unsere Partner

Rückblick

Standesgemäß 1:7 (0:3) beim FC Amed – Viktoria steht in der nächsten Pokalrunde 18.11.2019

Schon vor dem Anpfiff der Landespokal-Begegnung des FC Amed gegen FC Viktoria Berlin am Sonntag Nachmittag standen die Zeichen auf Sieg aus Sicht der Viktoria. Hatte doch der Regionaligist mit A-Kreisligsten FC Amed ein vermeintlich einfaches Los gezogen, nachdem man in der Vorrunde auf einen Liga-Konkurrenten getroffen war.

So dauerte es auch lediglich eine gute Viertelstunde bis die Himmelblauen aus dem Berliner Süden den Torreigen eröffneten. In der 16. Minute traf Johannes Manske zum 1:0 aus Sicht der Gäste und nur zwei Minuten später schlug es erneut ein beim FC Amed. Patrick Kapp traf zum 2:0. Und da die Abwehr schon mal angefangen hatte mit dem, für sie eher ungewohnten Tore schießen, ließ sich auch Cimo Röcker nicht lange bitten und stellte in der 36. Minute den 3:0 Pausenstand in einer in allen Belangen überlegten geführten Partie der Gäste her.

Nach dem Pausentee spielten dann die Gastgeber ca. 20 Minuten munter mit und erzielten in der 64. Minute sogar das 1:3. Wachgerüttelt durch den Gegentreffer rappelten sich die Schützlinge um Trainer Muzzicato endlich wieder auf und eröffneten nun das Torfestival. In der 78., 85., 88., und 94. Minute traf die Viktoria nun wie am Fließband und ließ den Klassenunterschied deutlich zu Tage treten. Mattis Daube, zwei Mal Pardis Fardjad Azad und Christoph Menz waren die Torschützen.

Mit dem Ergebnis waren Team und Trainer letztendlich zufrieden. Cimo Röcker, der sich über sein Tor freute, bilanzierte: “Ich denke, dass es ein seriöser Auftritt unserer Mannschaft war und wir die Pflichtaufgabe zufriedenstellend erfüllt haben. Wir freuen uns auf die nächste Runde im Pokal.” Und diese wird am 18.Januar 2020 im Rahmen des Neujahrsempfangs des BFV ausgelost. Mögliche Gegner für die Viktoria sind der BFC Dynamo, VSG Altglienicke, FC Stern Marienfelde, Berliner SC, TUS Mkkabi, SC Staaken oder SV Tasmania. Wir dürfen gespannt sein. Ziel der Himmelblauen bleibt die Titelverteidigung.

Einen perfekten Service bieten wir zu dieser Partie: YouSport war dabei. Schaut Euch die Highlights rund um die tollen Tore, gefilmt von Julia Dorny hier an:

https://www.yousport.tv/fu%C3%9Fball/1576553

0:0 im Stadtduell gegen BFC Dynamo – Viktoria lässt beste Chancen ungenutzt 08.11.2019

Vor 529 Zuschauern am Freitagabend im Stadion Lichterfelde gab es für die heimische Viktoria das 9. Remis (o:o) der laufenden Saison. Dabei lagen bei der durchaus sehenswerten Partie die Tore für die Viktoria quasi in der Luft, doch vergaben die Gastgeber beste Chancen im  Minutentakt. So ließen die Himmelblauen erneut Punkte liegen und bleiben weiter im Mittelfeld der Tabelle “stecken”.

Einen Tag vor dem 30. Jahrestags des Mauerfalls stieg im Stadion Lichterfelde das innerberliner Duell der heimischen Viktoria gegen den BFC Dynamo. Trennte vor 30 Jahren noch die Mauer die beiden Klubs, so waren es vor der Partie in diesem Jahr nur ein Punkt, der zwischen den Tabellen-Nachbarn stand: Auf Platz sieben mit 21 Zählern nach dem Sieg am vergangenen Spieltag beim Berliner AK der BFC Dynamo, einen Punkt dahinter mit genauso viel geschossenen Toren (17) die Viktoria, die eine knappe Niederlage gegen den neuen Tabellenführer VSG Altglienicke hinnehmen musste. Ohne die verletzten Scharkowski, Maiwald, Ndualu und Baca wollte die Victoria im heimischen Stadion die Niederlage des vergangenen Wochenendes vergessen machen und in der Tabelle wieder am BFC Dynamo vorbeiklettern. Aber nicht nur die Mauer fiel am 9. November, unser Nationaltorhüter Robert Enke nahm sich an diesem Tag vor zehn Jahren das Leben. Mit einer Gedenkminute wird Fußball-Deutschland, dem an Depression erkrankten Torhüter, an diesem Spieltag gedenken und somit ein Zeichen setzen für alle Menschen, die mit dieser Krankheit zu kämpfen haben.

Die Partie gingen die Gastgeber recht selbstbewusst an. Bereits in der zweiten Minute konnten die Gäste vor dem einschussbereiten Fardjad-Azad nur zur Ecke klären, die allerdings nichts Zählbares einbrachte. In der 11. Minute war es erneut Fardjad-Azad, der mit seinem Schuss Gäste-Keeper Sommer zum Eingreifen in höchster Not zwang. Und so ging es weiter, in der 17. Minute zielte Gunte gut, leider nicht gut genug, sein Schuss strich knapp am Gästetor vorbei. Aber auch Dynamo kam zu Chancen. In der 19. Minute prüfte Citlak unseren Keeper Stephan Flauder, der den Schuss aber sicher parierte. Dann jedoch dauerte es bis zur 28. Minute bis wieder etwas Bewegung in die Zuschauer kam. Mustergültig in Szene gesetzt von Gunte, scheiterte Brand nur knapp am Torwart des BFC. Und weiter ging’s: die Partie entwickelte sich zu einem munteren, schnellen Spielchen, bei dem beide Mannschaften den Abschluss suchten. Wobei unsere Viktoria die klareren Chancen nicht nutzte, wie in der 40. Minute als keiner der drei einschussbereiten Offensivakteure aufs leere Tor schießen wollte. So gingen beide Teams nach torloser ersten Hälfte in die Kabinen.

Durchgang zwei knüpfte nahtlos da an wo es im ersten Durchgang aufgehört hatte: verpasste Top-Gelegenheiten für die Viktoria. In der 50. Minute traf Gunte in bester Position vor dem Tor den Ball nicht richtig und auch Hüther konnte das Leder nicht wirkungsvoll Richtung Gästetor befördern. Nur vier Minuten später zwei weitere Riesen-Chancen für die Gastgeber: Brand und Schmidt trafen hintereinander Pfosten und knapp neben das Gehäuse. Viktoria war nun das klar spielbestimmende Team, Dynamo konnte sich nur noch durch wenige Konter von dem Dauerdruck aufs eigene Tor befreien, die aber wenig einbrachten. In der Folge bemühte sich Viktoria weiter, kam in der 69. Minute zur nächsten Gelegenheit durch Brand, dessen Schuss knapp über das Tor strich. Mit dem stärker werdenden Regen verlor auch die Partie an Klasse und schließlich mussten unsere himmelblauen Jungs sich erneut mit einem Remis, dem neunten in dieser Saison, zufrieden geben. Hier war eindeutig mehr drin, schade, denn damit stagniert die Viktoria im Mittelfeld der Tabelle. Weiter geht es in der Liga erst in 14 Tagen, am 23.11, 13:30 Uhr, ist Hertha BSC II zu Gast im Stadion Lichterfelde. Nächstes Wochenende steht die nächste Pokalrunde beim FC Amed auf dem Programm.

Eine Zusammenfassung des Spiels findet Ihr bei unserem Videopartner YouSport

Pressebericht2-690047127

 

 

Rückblick – Die Regionalliga Jugend

Junioren Regionalliga | U15 rutscht zum Sieg 11.11.2019

Viktoria Berlin U19 – FC Hertha 03 Zehlendorf  | 0:0

Die Begegnung der Himmelblauen U19 gegen Hertha Zehlendorf begann verhalten. Was nicht zuletzt am sehr schwierig zu bespielbaren, rutschigen Boden lag. Beiden Mannschaften war die Bedeutung des Lokalderbys bewusst und tasteten sich zunächst gegenseitig ab. Insgesamt hatte Viktoria in der ersten Hälfte ein leichtes Übergewicht. Auch in der zweiten Hälfte mehr Ballbesitz bei den Hausherren, aber der Zug Richtung Tor war auf Grund der äußeren Gegebenheiten nicht wirklich vorhanden. Als dann in der Schlussphase doch ein Tor für Viktoria fiel, wurde es wegen Abseits nicht gegeben. Und so blieb es beim insgesamt gerechten Unentschieden.

Die aktuelle Tabelle der A-Junioren Regionalliga bei fussball.de.


Viktoria Berlin U17 – FC Hertha 03 Zehlendorf | 3:0

Die Himmelblaue U17 kam zunächst gut ins Spiel, verlor im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit jedoch etwas die Kontrolle. Einige unnötige Ballverluste und Foulspiele mit den darauf folgenden Standards brachten Hertha 03 ins Spiel. Viktoria Torwart Timo Habel hielt mit zwei hervorragenden Paraden die Null fest. Insgesamt eine ausgeglichene Hälfte mit dem besseren Ende für die Hausherren: In der Nachspielzeit ging Viktoria durch Kosta Grigoriadis per direktem Freistoß in Führung.

In der zweiten Hälfte Spielkontrolle durch die Himmelblaue U17, die hinten nichts zuließ, Standards vermied und immer wieder Nadelstiche setzen konnte. Grigoriadis in der 62. mit seinem zweiten Treffer des Tages, in der 77. Minute stellte Junis Anders den Endstand her.

Entsprechend zufrieden zeigte sich Trainer Arthur Jujko: “Wir haben heute eine klasse Teamleistung geliefert und auch aufgrund der zweiten Halbzeit einen verdienten Erfolg eingefahren.”

Eine Zusammenfassung des Spiels findet Ihr bei unserem Videopartner YouSport

Die aktuelle Tabelle der B-Junioren Regionalliga bei fussball.de.


Erzgebirge Aue – Viktoria Berlin U15 | 0:1

Die Himmelblaue U15 glänzte auf dem sehr schwer bespielbaren Platz durch optimale Effizienz. Zwölf Minuten vor Abpfiff  gelang die einzige Kombination bis vor das gegnerische Tor die zum goldenen Tor der Begegnung genutzt werden konnte.

Trainer Anel Konic: “Aue hatte durchaus mehr Möglichkeiten nach Standards, aber ein Spiel war in dem Sinne nicht möglich. Es war eine rutschige Angelegenheit mit 3 Punkten für uns…”

Die aktuelle Tabelle der C-Junioren Regionalliga bei fussball.de.


Das Titelbild stammt vom Spiel SFC Stern 1900 gegen Viktoria Berlin U18, Endergebnis 2:3.

Rückblick – Die Viki-Girls

Shigjeqi-Time 01.09.2019

Mit 3:0 besiegten die 1. Frauen des FC Viktoria 1889 Berlin am Sonntag die Gäste des SV Eintracht Leipzig-Süd. Aus spielerischer Sicht war Trainer Roman Rießler nur bedingt zufrieden, zu wenig Mut hätten seine Spielerinnen gehabt und nicht immer seien sie mit dem frühen Pressing der Eintracht klar gekommen. Die drei Kisten waren dafür vom Allerfeinsten. In der ersten Hälfte spielte Corinna Statz Sturmspitze Kimberly Zietz glänzend im Halbfeld frei. Der Neuzugang vom HSV drehte auf, sah, und traf. Ihr Ball segelte über die zu weit vor dem Tor stehende Leipziger Torsteherin Anna-Lena Kriegk in die Maschen (10.). Als in der zweiten Hälfte vor des Gegners Kiste nichts mehr ging, brachte Viktorias Coach Beslinda Shigjeqi und die erzielte prompt zwei außergewöhnlich schöne Treffer. Erst nahm sie einen gefühlvollen Freistoß-Chip von Tatjana Fandre mit der Brust lehrbuchmäßig an und donnerte den Ball aus sechs Metern Entfernung in den rechten Giebel (72.), dann traf sie per 18-Meter-Prachtschuss in den linken (83.). Drei Punkte mehr auf dem Konto der Viki-Girls, auch nach dem dritten Spieltag Teil der Spitzengruppe der Regionalliga Nordost – Herr Rießler! Was wollen Sie mehr?

Hoch verdienter Sieg 01.09.2019

Die zweite Mannschaft der Frauen hat ihr Auswärtsspiel beim FC Internationale hoch verdient mit 1:0 gewonnen. Den Treffer des Tages erzielte Diana Steinmeyer nach großartiger Vorarbeit von Geburtstagskind Julia Kinsella in der 80. Minute der regulären Spielzeit. Der zweite Anzug der Viki-Girls passte schon ganz gut, lediglich bezüglich der Chancenverwertung zwickte er noch ein wenig. Gegen sehr kompakt stehende und zweikampfstarke Gastgeberinnen blieb die Viktoria aber geduldig und belohnte sich mit dem Tor für die spielerisch klar bessere Performance. Mit dem Dreier behauptete sie den fünften Tabellenplatz in der Berlin-Liga.

Für unsere Fans

Groundhopper: Viktoria Spiele besuchen und gewinnen

Die Himmelblauen Jungs sind dankbar für die Unterstützung durch ihre Fans. Deswegen starten wir jetzt in Zusammenarbeit mit der App Groundhopper einen Wettbewerb, bei dem die Treue zu Viktoria Berlin belohnt wird. Um am Wettbewerb teilzunehmen, müsst Ihr als erstes die App Groundhopper herunterladen, Euch in der App registrieren und dann bei jedem besuchten Spiel der Himmelblauen Jungs einchecken. Ihr könnt nicht nur die besuchten Spiele eintragen, sondern auch die Aktivitäten Eurer Freunde verfolgen, Fotos hochladen und Abzeichen für besondere Spiele und Meilensteine sammeln

Bereits in der laufenden Regionalliga-Saison wird es in der Groundhopper-App ein Viktoria Berlin-Abzeichen geben. Je nachdem bei wie vielen Spiele ihr vor Ort eingecheckt habt, gibt es ein digitales Sammelabzeichen in Bronze, Silber oder Gold. Für den Wettbewerb zählen ausschließlich Stadionbesuche bei Pokalspielen im AOK-Landespokal und bei den Spielen in der Regionalliga Nordost.

Die einzelnen Abstufungen: 10 Spiele = Bronze, 20 Spiele = Silber, 30 Spiele = Gold

Unter den Teilnehmern verlosen wir am Saisonende die folgenden Preise:
Bronze: einen original Viktoria-Berlin DFB Pokal Schal (das Los unter allen Teilnehmern mit dem Bronze-Abzeichen);
Silber: ein original Viktoria-Berlin DFB Pokal Shirt (das Los unter allen Teilnehmern mit dem Silber-Abzeichen);
Gold: ein original Viktoria-Berlin DFB Pokal Trikot (das Los unter allen Teilnehmern mit dem Gold-Abzeichen);

Wir wünschen viel Spaß beim Stadionbesuch!

Die Groundhopper-App findet ihr hier:
https://itunes.apple.com/de/app/groundhopper/id489247406
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.kepermat.groundhopper&hl=de

 

Die Himmelblaue Mannschaft

Mannschaftsbild Viktoria Berlin Erste Männer Saison 2019/20

Mannschaftsbild Viktoria Berlin Erste Männer Saison 2019/20

Hinten: Hüther, Hoffmann, Scharkowski, Manske, Baca, Gunte, Schulz, Basic, Röcker, Menz

Mitte: Muzzicato, Arsovic, Sejna, Steinweg, Fardzhad-Azad, Kapp, Maiwald, Cordero, M. König, G. König

Vorne: Schmidt, Falcao Cini, Daube, Williams, Flauder, Schneider, Clasen, Becker, Brand, Ndualu

Nr.PositionNameVornameGeb DatumNatim Team seitletztes Team
15AbwehrBacaFatih01.02.00D01.07.19Viktoria Berlin U19
28MittelfeldBasicMarko21.07.99D15.07.19NK OSK Otok
23MittelfeldBeckerYannis12.01.91D01.07.19BSV Schwarz-Weiß Rehden
10SturmBrandRafael09.09.94D03.07.18BFC Dynamo
12TorwartClasenElian07.09.00D01.07.19Hamburger SV
2AbwehrDaubeMattis30.03.98D01.07.19FC Eintracht Northeim
14MittelfeldErdoganBerat20.01.01D01.07.19Viktoria Berlin U19
21SturmErtuerklerTamer26.05.01D01.07.19Viktoria Berlin U19
29SturmFalcao CiniLucas Bradley21.10.99I01.07.19CD Estepona
7SturmFardjad-AzadPardis12.04.88D15.07.19Zira FK
1TorwartFlauderStephan30.05.86D03.07.18Te Be Berlin
19AbwehrGunteTobias11.04.97D01.07.16Viktoria Berlin U19
4AbwehrHoffmannMarcus12.10.87D16.07.18Chemnitzer FC
8MittelfeldHütherMcmoordy26.07.99D01.07.18Viktoria Berlin U19
16AbwehrKappPatrick Wolfgang20.07.97D25.10.18FC Sochaux-Montbéliard
13MittelfeldMaiwaldPascal03.11.99D01.07.18Viktoria Berlin U19
18SturmManskeJohannes12.02.00D15.06.19Hertha 03 Zehlendorf U19
30MittelfeldMenzChristoph22.12.88D01.07.19Eintracht Braunschweig
22MittelfeldNdualuRudolf22.07.99RDC01.07.18Arminia Bielefeld U19
5AbwehrRöckerCimo21.01.94D03.07.18SC Fortuna Köln
24AbwehrSamardzicNemanja19.03.97SER08.08.19CFC Hertha 06
11SturmScharkowskiNick09.04.92D03.07.18SC Victoria Hamburg
9SturmSchmidtTino02.10.93D15.07.19SF Lotte
25TorwartSchneiderTim01.01.98D18.07.19KFC Uerdingen
17AbwehrSchulzKwabenaboye06.10.98D01.07.17Viktoria Berlin U19
32TorwartWilliamsMelvin20.10.01D01.07.19Viktoria Berlin U19
27MittelfeldYamadaShinji24.02.94JAP07.08.19BSV Schwarz-Weiß Rehden
BMTrainerMuzzicatoBenedetto27.09.78D/I01.07.19BSV Schwarz-Weiß Rehden
AACo-TrainerArsovicAlexander21.02.82D/SRB01.07.18FC Hertha 03 Zehlendorf
SMTW-TrainerSejnaMarco20.03.72D01.07.18FSV Union Fürstenwalde
RSAthletiktrainerSteinwegRoman26.06.92D01.11.18Hertha BSC
JCPhysioCorderoJavier03.04.89E01.01.19Real Federación Espanola de Judo
RTSportdirektorTeichmannRocco04.04.86D01.01.16Berliner AK 07
MKBetreuerinKönigMonika19.01.52Dewig
GKBetreuerKönigGerd22.11.49Dewig

So geht es weiter