Stadionheft Erste Männer

Vorbericht und Aufstellung

Viktoria reist zum Härtetest zu Hannover 96

Am Sonntag (15 Uhr) wartet auf das Regionalliga-Team des FC Viktoria 1889 Berlin der nächste Winter-Kracher. In einem Testspiel tritt die Mannschaft von Trainer Benedetto Muzzicato beim Zweitligisten Hannover 96 an. Die Partie findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Nach dem 2:0-Sieg zum Auftakt der Vorbereitung bei Optik Rathenow, einem direkten Konkurrenten aus der Regionalliga, wartet jetzt ein noch härterer Brocken auf die Himmelblauen. Im letzten Test vor dem Trainingslager (23. Bis 31.01 in der Türkei) geht es in die Landeshauptstadt Niedersachsens. Beim Tabellen-13. der 2. Liga lief es im bisherigen Saisonverlauf nicht rund, das soll sich im neuen Jahr aber ändern.

„Für uns ist es natürlich eine sehr, sehr gute Gelegenheit. Wir hatten im Sommer ja schon das Vergnügen und durften mit Aue gegen einen Zweitligisten spielen – und die Partie hatte echt schon ein sehr hohes Niveau. Jetzt mit Hannover 96, einem Traditionsklub, ist es für uns eine tolle Bühne“, freut sich Trainer Muzzicato auf die Begegnung und ergänzt: „Bei denen läuft es sportlich zurzeit nicht so gut, deswegen ist die Wintervorbereitung auch dafür da, viele Dinge zu verändern. Hannover hat jetzt einen neuen Trainer, von dem ich sehr viel halte und der schon in Sandhausen wirklich gute Arbeit geleistet hat.“

Die Partie, die unter Ausschluss der Öffentlichkeit in der HDI-Arena stattfindet wird, ist nicht nur für die Mannschaft eine spannende Begegnung, sondern auch für Muzzicato selbst. Der Coach der Himmelblauen hat nämlich selbst eine Vergangenheit als Spieler beim Traditionsklub.

„Wir freuen uns auf dieses Spiel. Ich habe zwei Jahre auch bei Hannover 96 spielen dürfen und daher auch noch einmal eine ganz andere Verbindung zu diesem Klub. Für uns als Mannschaft ist es eine tolle Gelegenheit, wo man sich jetzt auch wirklich gut verkaufen kann. Wir als Viktoria Berlin gegen einen Zweitligisten – wahrscheinlich auch unter Top-Bedingungen. Die Jungs werden definitiv brennen! Motivieren muss man sie vor so einem Spiel nicht, aber es ist eben auch wiederum nur ein Test. Wir können dann eben auch auf so einem Level das eine oder andere ausprobieren, wo wir uns noch ein wenig entwickeln müssen. Für uns ist es auf jeden Fall ein Härtetest vor dem Auftaktspiel bei Lok Leipzig. Besser geht es nicht“

Personell sieht es bei der Viktoria gut aus, in Hannover muss Trainer Muzzicato lediglich auf Pascal Maiwald (Kreuzbandriss) und Fatih Baca (Knie) verzichten.

 

 

 

 

 

Der Spieltag

 

Viktoria-Shop

Unsere Partner

Rückblick

Sieg im ersten Wintertest 11.01.2020

Im ersten Wintertest konnte sich das Regionalliga-Team des FC Viktoria 1889 mit 2:0 (0:0) gegen Optik Rathenow durchsetzen. Für die Himmelblauen erzielten Lucas Falcao Cini (79.) und Nick Scharkowski (86.) die Tore.

Er war der erste Test dieses Jahres für die Mannschaft von Trainer Benedetto Muzzicato. Nach zuletzt intensiven Trainingseinheiten kam es am Sonnabend zum ersten Kräftemessen mit dem Tabellenfünfzehnten aus Rathenow, einem direkten Konkurrenten aus der Liga. Beide Mannschaften starteten mit ordentlich Tempo in die Partie, doch die Tore ließen im Stadion am Vogelgesang auf sich warten. Erst im zweiten Spielabschnitt und nach einer Umstellung des Systems, fand Viktoria Berlin einen Weg zum Tor: In der 79. Minute brachte Lucas Falcao Cini die Himmelblauen in Führung, ehe kurz darauf Nick Scharkowski in der 86. Minute auf 2:0 erhöhte.

„Wir haben versucht, auf einem nicht so guten Platz Fußball zu spielen. Wir hatten wieder sehr viel Ballbesitzt, haben uns dadurch gute Möglichkeiten erarbeitet – keine 100 prozentigen aber dafür, dass wir zuletzt so viel trainiert haben, haben die Jungs das wirklich gut gemacht“, so Coach Muzzicato zufrieden und ergänzt: „In der zweiten Halbzeit haben wir dann mit einer Systemumstellung etwas Neues probiert und auch da wieder viele Möglichkeiten kreiert. Ich glaube, das Rathenow nicht wirklich eine gute Gelegenheit hatte. Unsere Defensive hat über die Winterpause nichts verloren, aber das Spiel nach vorne ist im Moment immer dasselbe: Wir machen das gut, spielen schnell nach vorne und bringen den Gegner in stressige Situationen und müssen uns dann aber einfach noch mehr belohnen. Dennoch sind wir mit dem ersten Test sehr zufrieden.“

Und auch Falcao Cini, Torschütze zum 1:0, ist mit der Mannschaftsleistung zufrieden. „Ich bin sehr glücklich über den Einsatz der Mannschaft. Natürlich freut es mich, dass ich ein Tor gemacht habe und damit dem Team helfen konnte. Nun müssen wir uns auf das nächste Spiel fokussieren.“

Schon am Mittwoch (19:30 Uhr) steht für die Mannschaft von Trainer Muzzicato das nächste Testspiel auf dem Plan. Dann empfangen die Himmelblauen aus der Berlin-Liga den SD Croatia Berlin.

1:0 – Vorgezogenen Bescherung für die Viktoria – Unterm Weihnachtsbaum liegen drei Punkte nach Sieg gegen Chemie Leipzig 13.12.2019

Mit 1:0 (0:0) gewinnt unsere Viktoria die letzte Partie des Jahres 2019 vor 770 Zuschauern und beschenkt sich damit selbst mit drei Punkten zum nahen Weihnachtsfest. Pardis Fardjad-Azad war der Mann des Tages. In der 67. Minute traf der Offensivakteur nach gelungener Kombination gegen bis dato leidenschaftlich verteidigende Gäste aus Leipzig, die erst in der Schlussphase der Partie selbst offensive Akzente setzten.

Die Ausgangslage war klar: Zum Abschluss des Jahres wollten sich beide Teams mit drei Punkten beschenken und mit einem guten Gefühl in den Weihnachtsurlaub starten. Dabei hatte unsere Viktoria die vermeintlich besseren Karten in der Hand. Der Tabellen-Achte stellt mit nur 14 Gegentoren die beste Abwehr der Liga und wollte, dass das vor heimischen Publikum auch so bleibt. Gast Chemie Leipzig, als Tabellen-Dreizehnter angereist, konnte allerdings mit zuletzt guten Ergebnissen aufwarten. Gegen Nordhausen und den Berliner AK gab es jeweils ein Remis, dass den Sachsen Hoffnung machte, auch bei der Viktoria etwas zu holen und nicht mit leeren Händen zurück nach Leipzig reisen zu müssen. Personell hatte unser Trainer Benedetto Muzzicato heute wenig Probleme. Rafael Brand fehlte gelbgesperrt, Fatih Baca war verletzungsbedingt nicht dabei und Pascal Maiwald absolviert nach seinem Kreuzbandriss weiter das Reha-Programm.

Pünktlich 19 Uhr pfiff Schiedsrichter Johannes Schipke die Partie im kalten, aber gut gefüllten Stadion Lichterfelde an.

Überraschend bei der heimischen Viktoria nicht im Kader: Kapitän Marcus Hoffmann. Die Anfangsphase der Partie war geprägt von intensiven Angriffsbemühungen unserer Viktoria, die zunächst aber noch keine echte Torgefahr einbrachten. Leipzig selber tat eher wenig für die Offensive, verlegte sich zunächst  allein auf die Spielkontrolle. In der 15. Minute die erste Ecke für Chemie, die aber gar nichts einbrachte, besser sah es drei Minuten später für die Viktoria aus: Pardis Fardjad-Azad zielte gut, leider aber ganz knapp über das Gehäuse der Leipziger. In  der 21. Minute war es dann der Gästekeeper, der für sein Team zur ersten Ecke für die Gastgeber rettete. Der Schuss von Tino Schmidt hätte durchaus das 1:0 bedeuten können. Die folgende Ecke brachte wenig, aber drei Minuten später hätte erneut Pardis Fardjad-Azad die Viktoria in Front bringen können. In aussichtsreicher Schussposition vor dem Tor brachte der sonst so exzellente Techniker den Ball nicht unter Kontrolle. Und wiederum drei Minuten später rettete der Chemie-Torhüter erneut vor Fardjad-Azad zur Ecke. Die Viktoria kam nun immer besser ins Spiel. Leider endeten manche Offensivbemühungen in Abseitsstellung, doch  es spielte im Vorwärtsgang weiterhin nur eine Mannschaft: Viktoria, so dass eine Führung der Gastgeber zur Halbzeit nicht unverdient gewesen wäre, da Stephan Flauder eine sehr geruhsame erste Hälfte erlebte und kaum einmal an den Ball kam. Kurz vor dem Halbzeitpfiff zielte Tobias Gunte noch aus aussichtsreicher Position am linken Torpfosten vorbei – das wars: 0:0 der Pausenstand.

Unverändert geht es für die Viktoria in die zweite Hälfte, Leipzig tauscht schon das erste Mal: Neu dabei nun Wajer für Krahl. Die Partie gestaltete sich auch in der zweiten Hälfte nicht anders: Viktoria bemühte sich um Tore, Leipzig gab alles um das zu verhindern. In der 62. Minute wechselte Chemie ein weiteres Mal: Keßler für Schmidt. Und die Gäste mischten weiterhin Beton an, ärgerlich war, dass die Viktoria keine wirkungsvollen Mittel fand, um echte Torgefahr zu verbreiten. Die Bemühungen der Gastgeber blieben Stückwerk… bis zur 67. Spielminute…. TOOORRR!!! Für die Viktoria! Pardis Fardjad-Azad traf zum ersehnten 1:0, endlich einmal hatten die Himmelblauen toll kombiniert und die dicht stehenden Leipziger erfolgreich überwunden. Nach der Führung tauschte auch unser Trainer: Rudolf Dovny Ndualu kam für den Torschützen (73.). Chemie agierte in der Folge offensiver, doch die Abwehr der Himmelblauen stand gut und ließ nichts mehr zu. Manske kam in der Schlussphase noch für Falcao auch Leipzig tauschte ein letztes Mal: Cvijetkovic für Kind (83.). Doch das änderte nichts mehr. Mit einem Heimsieg verabschiedeten sich unsere Jungs in die Weihnachtspause und damit ist das erste Geschenk schon  ausgepackt: Drei Punkte!

Damit geht für uns ein schwieriges Jahr zu Ende. Allerdings können wir optimistisch in die Zukunft schauen. Die Insolvenz ist beendet, viele Probleme sind gelöst. Ab sofort konzentrieren wir uns wieder voll und ganz auf Fußball und den sportlichen Erfolg. Vielen Dank an alle,  die uns auch in dieser schwierigen Situation die Treue gehalten haben. Wir wünschen Frohe Weihnachten, alles Gute für 2020 und hoffen, auf viel Unterstützung, wenn wir mit voller Motivation in die Rückrunde starten. Los geht’s am 1. Februar 2020  beim 1. FC Lok Leipzig.

Rückblick – Die Regionalliga Jugend

Junioren Regionalliga | Sechs Punkte aus drei Spielen 25.11.2019

Viktoria Berlin U19 – Hallescher FC  | 0:2

Die Begegnung der Himmelblauen U19 gegen Verfolger Hallescher FC war eine heiß umkämpfte, enge Partie. Bis zum Pausenpfiff konnte sich keine der beiden Mannschaften einen Vorteil verschaffen. Nach der Pause kamen die Hausherren sehr druck- und drangvoll aus der Kabine – doch der letzte Zug zum Tor fehlte. Die Gäste konnten dann in der 71. Minute mit einem Distanzschuss in Führung gehen. Knapp zehn Minuten später mussten die Viktorianer dann auch noch das zweite Tor hinnehmen.

Trainer Semih Keskin: “Wir haben heute ein tolles Spiel mit einem hervorragenden Schiedsrichter gesehen. Für uns heißt es jetzt Mund abputzen und in den verbleibenden beiden Spielen dieses Jahr die maximale Ausbeute einzufahren.”

Eine Zusammenfassung des Spiels findet Ihr bei unserem Videopartner YouSport

Die aktuelle Tabelle der A-Junioren Regionalliga bei fussball.de.


Viktoria Berlin U17 – Hallescher FC II | 4:0

Trainer Arthur Jujko: “Wir sind gut ins Spiel gekommen, hatten einen hohen Ballbesitzanteil und immer wieder gute Möglichkeiten. Die Führung zur Pause daher forlgerichtig. Nach der Pause ist es etwas zäh geworden, Halle kam etwas energischer aus der Kabine und versuchte über eine robuste Zweikampfführung ins Spiel zu finden. Alles in allem ein auch in der Höhe vollkommen verdienter Sieg.”

Eine Zusammenfassung des Spiels findet Ihr bei unserem Videopartner YouSport

Die aktuelle Tabelle der B-Junioren Regionalliga bei fussball.de.


Viktoria Berlin U15 – Babelsberg 03 | 4:0

Die Himmelblaue U15 ging bereits nach zehn Minuten in Führung, ließ sich dann aber bis zur 51. Zeit um nachzulegen. In der 57. und 63. konnte das Ergebnis weiter ausgebaut werden. Entsprechend zufrieden war Trainer Anel Konic: “Babelsberg hatte durchaus auch Chance, aber wir haben die Tore gemacht.”

Die aktuelle Tabelle der C-Junioren Regionalliga bei fussball.de.


 

Rückblick – Die Viki-Girls

Wer ist die Nummer Eins in Berlin? 28.11.2019

Am Sonntag empfangen die Viki Girls im Spitzenspiel der Frauen Regionalliga Nordost die Eisernen Frauen von Union Berlin. Die beiden Mannschaften trennen momentan zwei Punkte. Das siegreiche Team wird am Ende des Spieltags hinter Spitzenreiter RB Leipzig den zweiten Tabellenplatz einnehmen und die Berliner Nummer Eins im Frauenfußball sein.

Für Trainer Roman Rießler ist die Begegnung aus Berliner Sicht das Spiel der Spiele – das aber gerne eine oder zwei Ligen höher ausgetragen werden könnte: “Am Sonntag begegnen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Das Hinspiel endete mit einem torlosen Unentschieden, wobei wir damals noch nicht die personellen Möglichkeiten hatten ,die wir heute haben. Wir hoffen sehr, dass das Spiel hält was es verspricht. Letztendlich wir die Tagesform entscheiden sein.”

Das Spiel wird am Sonntag (1. Dezember 2019) um 13 Uhr im Stadion Lichterfelde angepfiffen. Geleitet wird die Partie von Sabrina Frischmuth von Blau-Weiß 90 Berlin.

Viki-Girls II wieder am Ball 06.01.2020

Die zweite Garnitur der Frauen ist ab Dienstag, 7. Januar, 19.30 Uhr wieder am Ball. Es gilt, sich optimal auf die Rückrunde der Berlin-Liga vorzubereiten. Der Elf des Trainergespanns Matthias Vogel und Felix Zaucher fehlen noch ein paar Zähler, um mit dem Abstieg nichts mehr zu tun zu haben. Paula Eigenberger und Maria Kleinfeld wechselten in der Winterpause zum Nachbarn SFC Stern, Ersatztorhüterin Phyllis Xhemajli hat den Verein ebenfalls verlassen, Ziel unbekannt. In Sera Mettner, Nele Amarell und Isabelle Pichel stoßen dafür drei talentierte Spielerinnen vom SV Adler zum Kader, außerdem kehren Jessica Schneider und Lotta Redel zurück, beide waren in der Vergangenheit bereits für Viktoria an der Kugel. Trainiert wird außer dienstags im Stadion Lichterfelde auch donnerstags an der Lippstädter Straße, dazu während der Vorbereitung voraussichtlich auch montags, das erste Mal am 13. Januar. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Begabte Fußballerinnen, die sich verändern möchten, sind zu einem Probetraining stets herzlich willkommen, um Anmeldung bei Matthias Vogel unter 01575 819 59 48 wird gebeten. Vier Testspiele stehen auf dem Programm, die Reihe beginnt mit der Begegnung am 19. Januar mit unserer Regionalliga-Elf.

Für unsere Fans

Groundhopper: Viktoria Spiele besuchen und gewinnen

Die Himmelblauen Jungs sind dankbar für die Unterstützung durch ihre Fans. Deswegen starten wir jetzt in Zusammenarbeit mit der App Groundhopper einen Wettbewerb, bei dem die Treue zu Viktoria Berlin belohnt wird. Um am Wettbewerb teilzunehmen, müsst Ihr als erstes die App Groundhopper herunterladen, Euch in der App registrieren und dann bei jedem besuchten Spiel der Himmelblauen Jungs einchecken. Ihr könnt nicht nur die besuchten Spiele eintragen, sondern auch die Aktivitäten Eurer Freunde verfolgen, Fotos hochladen und Abzeichen für besondere Spiele und Meilensteine sammeln

Bereits in der laufenden Regionalliga-Saison wird es in der Groundhopper-App ein Viktoria Berlin-Abzeichen geben. Je nachdem bei wie vielen Spiele ihr vor Ort eingecheckt habt, gibt es ein digitales Sammelabzeichen in Bronze, Silber oder Gold. Für den Wettbewerb zählen ausschließlich Stadionbesuche bei Pokalspielen im AOK-Landespokal und bei den Spielen in der Regionalliga Nordost.

Die einzelnen Abstufungen: 10 Spiele = Bronze, 20 Spiele = Silber, 30 Spiele = Gold

Unter den Teilnehmern verlosen wir am Saisonende die folgenden Preise:
Bronze: einen original Viktoria-Berlin DFB Pokal Schal (das Los unter allen Teilnehmern mit dem Bronze-Abzeichen);
Silber: ein original Viktoria-Berlin DFB Pokal Shirt (das Los unter allen Teilnehmern mit dem Silber-Abzeichen);
Gold: ein original Viktoria-Berlin DFB Pokal Trikot (das Los unter allen Teilnehmern mit dem Gold-Abzeichen);

Wir wünschen viel Spaß beim Stadionbesuch!

Die Groundhopper-App findet ihr hier:
https://itunes.apple.com/de/app/groundhopper/id489247406
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.kepermat.groundhopper&hl=de

 

Die Himmelblaue Mannschaft

Mannschaftsbild Viktoria Berlin Erste Männer Saison 2019/20

Mannschaftsbild Viktoria Berlin Erste Männer Saison 2019/20

Hinten: Hüther, Hoffmann, Scharkowski, Manske, Baca, Gunte, Schulz, Basic, Röcker, Menz

Mitte: Muzzicato, Arsovic, Sejna, Steinweg, Fardzhad-Azad, Kapp, Maiwald, Cordero, M. König, G. König

Vorne: Schmidt, Falcao Cini, Daube, Williams, Flauder, Schneider, Clasen, Becker, Brand, Ndualu

Nr.PositionNameVornameGeb DatumNatim Team seitletztes Team
15AbwehrBacaFatih01.02.00D01.07.19Viktoria Berlin U19
28MittelfeldBasicMarko21.07.99D15.07.19NK OSK Otok
23MittelfeldBeckerYannis12.01.91D01.07.19BSV Schwarz-Weiß Rehden
10SturmBrandRafael09.09.94D03.07.18BFC Dynamo
12TorwartClasenElian07.09.00D01.07.19Hamburger SV
2AbwehrDaubeMattis30.03.98D01.07.19FC Eintracht Northeim
14MittelfeldErdoganBerat20.01.01D01.07.19Viktoria Berlin U19
21SturmErtuerklerTamer26.05.01D01.07.19Viktoria Berlin U19
29SturmFalcao CiniLucas Bradley21.10.99I01.07.19CD Estepona
7SturmFardjad-AzadPardis12.04.88D15.07.19Zira FK
1TorwartFlauderStephan30.05.86D03.07.18Te Be Berlin
19AbwehrGunteTobias11.04.97D01.07.16Viktoria Berlin U19
4AbwehrHoffmannMarcus12.10.87D16.07.18Chemnitzer FC
8MittelfeldHütherMcmoordy26.07.99D01.07.18Viktoria Berlin U19
16AbwehrKappPatrick Wolfgang20.07.97D25.10.18FC Sochaux-Montbéliard
13MittelfeldMaiwaldPascal03.11.99D01.07.18Viktoria Berlin U19
18SturmManskeJohannes12.02.00D15.06.19Hertha 03 Zehlendorf U19
30MittelfeldMenzChristoph22.12.88D01.07.19Eintracht Braunschweig
22MittelfeldNdualuRudolf22.07.99RDC01.07.18Arminia Bielefeld U19
5AbwehrRöckerCimo21.01.94D03.07.18SC Fortuna Köln
24AbwehrSamardzicNemanja19.03.97SER08.08.19CFC Hertha 06
11SturmScharkowskiNick09.04.92D03.07.18SC Victoria Hamburg
9SturmSchmidtTino02.10.93D15.07.19SF Lotte
25TorwartSchneiderTim01.01.98D18.07.19KFC Uerdingen
17AbwehrSchulzKwabenaboye06.10.98D01.07.17Viktoria Berlin U19
32TorwartWilliamsMelvin20.10.01D01.07.19Viktoria Berlin U19
27MittelfeldYamadaShinji24.02.94JAP07.08.19BSV Schwarz-Weiß Rehden
BMTrainerMuzzicatoBenedetto27.09.78D/I01.07.19BSV Schwarz-Weiß Rehden
AACo-TrainerArsovicAlexander21.02.82D/SRB01.07.18FC Hertha 03 Zehlendorf
SMTW-TrainerSejnaMarco20.03.72D01.07.18FSV Union Fürstenwalde
RSAthletiktrainerSteinwegRoman26.06.92D01.11.18Hertha BSC
JCPhysioCorderoJavier03.04.89E01.01.19Real Federación Espanola de Judo
RTSportdirektorTeichmannRocco04.04.86D01.01.16Berliner AK 07
MKBetreuerinKönigMonika19.01.52Dewig
GKBetreuerKönigGerd22.11.49Dewig

So geht es weiter