Kein Happy End in der Filmstadt

  • 8. April 2019
  • Kommunikation
  • 403 mal angesehen

Viktoria Berlin kassiert zum Auftakt der Englischen Super Derby Pokal Woche bei Babelsberg 03 in der Schlussphase den Ausgleichstreffer und nimmt nur einen Punkt mit nach Hause. Trainer Jörg Goslar ist trotzdem zufrieden.

Freitag Abend unter Flutlicht im Karl-Liebknecht-Stadion in Babelsberg vor knapp 2000 Zuschauern: Viel besser kann Fußball in der Regionalliga Nordost nicht werden. Und so begannen beide Mannschaften höchst motiviert und erspielten sich zahlreiche Torchancen. In der 20. Minute gelang dann Rafael Brand etwas glücklich, aber nicht unverdient, aus fünf Metern der Führungstreffer. In der Folge leichtes Übergewicht für Babelsberg. Doch Viktoria versteckte sich keineswegs und erspielte sich mehrere Torchancen u.a. für Gayret und Scharkowski – von denen aber leider keine verwandelt werden konnte.

Nach der Pause erhöhten die Gastgeber den Druck, wechselten im Verlauf der Halbzeit drei zusätzliche Offensivkräfte ein. Bei Viktoria kam in der 76. Minute Timo Gebhart für den angeschlagenen Torschützen Rafael Brand. So gewann die Partie noch an Tempo und Intensität, beide Mannschaften darauf aus ein Tor zu erzielen. In den letzten 20 Minuten dann mehrere Konterchancen für die Gäste. Doch das Tor fiel auf der Gegenseite: Nach einer langen Flanke diagonal über den Platz kommt Rangelov in der 86. Minute im Strafraum frei zu Schuss und lässt Flauder keine Chance.

Jörg Goslar: “Wir haben heute von beiden Mannschaften ein sehr gutes Spiel gesehen. Wir sind glücklich – aber nicht unverdient – in Führung gegangen. Die Chancen waren sicher gleich verteilt, trotzdem es ist tragisch dass wir den Ausgleich wegen Aufmerksamkeitsverlust kassieren und mit nur einem Punkt nach Hause fahren. Aber ich will mich nicht beschweren. Wir haben zwei gelb gesperrte und einen verletzen Spieler und sind mit nur 15 Spielern angereist. Doch die Mannschaft hat alles rausgehauen und eine super Leistung und Mentalität gezeigt. Jetzt gilt es sich zusammenzuraufen und auf das Pokalspiel am Mittwoch vorzubereiten.”

Nach 28 Spieltagen belegt Viktoria Berlin mit 35 Punkten den neunten Tabellenplatz. Nach momentanen Stand werden aus der Dritten Liga zwei Mannschaften in die Regionalliga Nordost absteigen, aus der dann drei Mannschaften absteigen. Auf den letzten Abstiegsplatz 16 hat Viktoria momentan 11 Punkte Vorsprung.



Viktoria Berlin: Flauder, Schulz, Hoffmann, Röcker, Brand (76. Gebhart), Kapp, Hüther, Gunte, Scharkowski (87. Yilmaz-B), Gayret, Junge-Abiol

Gelbe Karten: Junge-Abiol (17./1), Kapp (55./3), Brand (74./2), Röcker (90./4)

Tore: 0:1 Brand (20.), 1:1 Rangelov (86.)

Zuschauer: 1.910

Nächste Spiele: Englische Super Derby Pokal Woche | 10.42019 BFC Dynamo (A, Berlin-Pokal) | 14.4.2019 BFC Dynamo (H)



Torschützen Saison 2018/19

Regionalliga Nordost + AOK Landespokal
NameVormameRegionalligaPokalGesamt
ScharkowskiNick Amartey6915
GayretTimur5510
BrandRafael639
YilmazBatikan358
Junge-AbiolBenyas Solomon55
SoyakAykut44
SchikoraMarco314
KappPatrick33
HoffmannMarcus33
GebhartTimo213
MaiwaldPascal22
NdualuRudolf Dovny123
KaiserDaniel11
HütherMcmoordy11
YilmazUgurcan11
Share: