Weiter nach Verlängerung

  • 21. August 2019
  • Kommunikation
  • 397 mal angesehen

Der FC Viktoria 1889 Berlin hat auf dem Weg zur Verteidigung des Berliner Landespokals die erste Hürde genommen. Der SC Charlottenburg konnte 3:1 geschlagen werden. Allerdings brauchte die Himmelblaue Mannschaft 120 Minuten dafür.

Die Viktorianer legten gut los. Bereits in der siebten Minute setzte Rafael Brand Tino Schmidt gut in Szene, der aber über das Tor schoss. Bis zur Trinkpause die Mannschaft von Benedetto Muzzicato dann dauerhaft am Drücker: Schmidt, Brand, Nick Scharkowski, Lucas Falcao Cini kamen alle mehrfach zum Torabschluss – aber leider keiner davon erfolgreich. In der 42. Minute fiel endlich das hoch verdiente Tor für die Viktorianer – allerdings durch ein Eigentor der Gastgeber. Allerdings wärte die Freude nur kurz. In der 45. Minute tauchte der SCC das erste Mal im Strafraum der Viktoria auf und konnte mit dem ersten Torschuss ausgleichen.

Neue Halbzeit, altes Spiel

Die Himmelblaue machte nach der Halbzeitpause da weiter, wo sie davor aufgehört hatte: Mit dem Sturm auf das Tor des SCC, Zählbares ließ aber weiter auf sich warten. Benedetto Muzzicato brachte im Lauf der Zweiten Halbzeit drei frische Offensivkräfte: Rudi Ndualu kam für Rafael Brand (59.), Johannes Manske für Nick Scharkowski (67.) und Nemaja Samardzic für Marko Basic (77.). Vom SCC kam offensiv weiterhin nichts. Und trotzdem stand es nach 90 Minuten immer noch 1:1.

Erlösung in der Verlängerung

Nach 103 Minuten endlich die Erlösung: Lucas Falcao Cini traf mit einem trockenen Flachschuss zum 2:1. Nach der Pause der Verlängerung kam Cimo Röcker für Falcao. Und es war weiter ein Spiel auf ein Tor. Shinji Yamada und Yannis Becker mit Chancen. In der Nachspielzeit belohnte sich Tino Schmidt mit seinem ersten Saisontor.

Am Samstag weiter in der Regionalliga

Nach diesem Spiel gilt es sich schnell zu regenerieren und sich dann auf die Regionalliga Spiele in Bischofswerda (24. August 2019, 13:30 Uhr) und zu Hause gegen Energie Cottbus (28. August 2019, 19 Uhr) vorzubereiten. Beim Berlin-Brandenburg Derby werden 700 Gästefans erwartet. Da sind die Mitglieder und Fans gefordert, dass Spiel trotzdem zu einem Heimspiel zu machen! Tickets gibt es wie immer an der Tageskasse oder online.

 

Pressebericht2-760029091

 

Share: